English China

Spritzen Neue Injektoren für die Flüssigchromatographie

Redakteur: Dr. Ilka Ottleben

Durch ihre Langlebigkeit, minimale Verschleppungen sowie geringe Adsorptionseffekten zeichnen sich die neuen X-Type-Spritzen von Hamilton als hochleistungsfähiger Injektoren für die Flüssigchromatographie aus.

Firmen zum Thema

Langlebig, minimale Verschleppungen, geringe Adsorption: X-Type Spritzen von Hamilton
Langlebig, minimale Verschleppungen, geringe Adsorption: X-Type Spritzen von Hamilton
(Bild: Hamilton Bonaduz)

Die in Zusammenarbeit mit CTC Analytics entwickelten Spritzen eignen sich für die Analyse von kritischen Proben und sind speziell für den Einsatz in Verbindung mit den PAL-Autosampler-Systemen von CTC konzipiert. Auch bei Prozessen mit hohem Durchsatz zeichnen sich die chemisch inerten Spritzen durch eine lange Lebensdauer aus. Um die Verschleppung von Probensubstanzen zu minimieren und Adsorptionen weitestgehend zu vermeiden, sind die Innenflächen der Glaskolben durch eine spezielle anorganische Beschichtung geglättet. Die Nadel ist ebenfalls innen und außen beschichtet, sodass die Probenladungen nicht mit Metall in Berührung kommen. Adsorptionen an der Metalloberfläche sind dadurch ausgeschlossen.

Das Ziel, Verschleppungen zu minimieren, ist auch bei der Gesamtkonstruktion der Spritzen bestimmend: Nadel und Glaskolben sind direkt miteinander verbunden. Durch diese klebefreie und somit chemisch inerte Verbindung gibt es keine Spalten, in denen sich Probenrückstände festsetzen und in den nächsten Durchlauf verschleppt werden könnten. Auch Totvolumina werden mit Hilfe dieser Konstruktion vermieden. Um selbst bei anspruchsvollsten Prozessen eine hohe mechanische Stabilität der Kolbenenden zu erreichen, sind diese aus einem optimierten PTFE-Polymer gefertigt.

Die neue Spritzengeneration eignet sich für die Analyse von kritischen Proben wie Proteinen, Peptiden, Phosphorlipiden und kleineren Aminosäuren. und sind in Volumengrößen von 25 und 100 µl erhältlich.

(ID:37985220)