Suchen

Reinstwasser

Neue Lösungen speziell für niedrige Reinstwasservolumina

| Redakteur: Dr. Ilka Ottleben

Firmen zum Thema

Die neuen Reinstwassersysteme Purelab flex 3 und 4 eignen sich insbesondere für die Aufbereitung niedriger Volumina mit Typ I-Qualität. (Bild: ELGA)
Die neuen Reinstwassersysteme Purelab flex 3 und 4 eignen sich insbesondere für die Aufbereitung niedriger Volumina mit Typ I-Qualität. (Bild: ELGA)

Für Labore mit einem Typ-I-Reinstwasserverbrauch von maximal zehn Litern pro Tag bietet Elga jetzt zwei neue Reinstwassersysteme an: Purelab flex 3 und 4. Bei einer Fließrate von bis zu 2 L/min erzeugt Purelab flex 3 Reinstwasser direkt aus Trinkwasser, während Purelab flex 4 mit vorbehandeltem Wasser gespeist wird. Das große übersichtliche Display zeigt während der Wasserentnahme unter anderem Wasserqualität, Systemstatus, Temperatur, Warnmeldungen, Uhrzeit und den Gesamtgehalt an organischem Kohlenstoff (Total Organic Carbon, TOC) an. Der TOC-Wert wird am Dispenser in Echtzeit gemessen und angezeigt. Biologische Verunreinigungen wie Endotoxine, DNase, RNase und Bakterien werden durch optionale Bio- und Endfilter effizient entfernt. Zur Validierung der Wasserqualität können die Daten einfach via USB-Anschluss auf einem Flash Drive gespeichert werden. Bei der Wasserentnahme mit dem Multifunktions-Dispenser mit flexiblem Haltearm kann zwischen tropfenweiser Entnahme, automatischer Volumenregelung oder schnellem Befüllen durch Feststellen der Entnahmetaste gewählt werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 26133930)