Suchen

Inversmikroskope

Neue optische motorische Funktionen

| Redakteur: Dr. Ilka Ottleben

Olympus stellt weiterentwickelte optische Module für ein flexibleres Design seiner Inversmikroskope vor. Die Serie IX3 kann nun durch motorische Funktionen, die für Präzision und einfache Bedienung sorgen, weiter optimiert werden.

Firma zum Thema

Mit den Inversmikroskopen der Serie IX3 ist nun Live-Cell-Imaging mit höherer Flexibilität und verbesserter Leistung möglich.
Mit den Inversmikroskopen der Serie IX3 ist nun Live-Cell-Imaging mit höherer Flexibilität und verbesserter Leistung möglich.
(Bild: Olympus)

Olympus hat sein Sortiment an kompatiblen, auswechselbaren optischen Modulen erweitert und dadurch die Leistungsfähigkeit des modularen IX3-Inversmikroskopstativs weiter erhöht. Dadurch eignet es sich für ein noch breiteres Spektrum an Live-Cell-Imaging-Applikationen. Benutzerfreundlichkeit und Präzision werden durch neue motorische Komponenten deutlich verbessert. Diese Komponenten bieten außerdem eine kostengünstige Möglichkeit, um das Mikroskop nach und nach zu einem vollständig motorischen Mikroskopsystem aufzurüsten. Das neue Sortiment umfasst u.a. einen motorischen rechten Side-Port mit C-Mount (IX3-RSPCA), der die Nutzung von Komponenten wie Detektoren und Lichtquellen ermöglicht. Diese können in den unendlichen Strahlengang gebracht werden und bieten einen größeren Spielraum für Zeitrafferstudien und Lebendzell-Imaging-Techniken. Das motorische schnelle Filterrad (U-FFWEM) kann nun ebenfalls integriert werden. Biotechnica: Halle 9, Stand E75

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42281085)