Worldwide China

Mikroskopierstraße

Neue Zeiss-Technik für Mikroskopierstraße der Jenaer Universität

| Redakteur: Doris Popp

Die beiden Lehramtsstudenten im Fach Biologie, Clemens Hoffmann und Dominik Eger (v.l.), schauen sich eine Rosenblüte unter dem neuen Zeiss Stemi 305 mit integrierter HD-IP-Kamera an, mit dem das Bild gleichzeitig auf ein Smartphone übertragen werden kann.
Die beiden Lehramtsstudenten im Fach Biologie, Clemens Hoffmann und Dominik Eger (v.l.), schauen sich eine Rosenblüte unter dem neuen Zeiss Stemi 305 mit integrierter HD-IP-Kamera an, mit dem das Bild gleichzeitig auf ein Smartphone übertragen werden kann. (Bild: Jürgen Scheere/Zeiss)

Die Mikroskopierstraße der Arbeitsgruppe Biologiedidaktik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU) wurde mit neuer Technik von ZEISS ausgestattet: Die bereits vorhandenen acht Mikroskope wurden dabei um ein Stereomikroskop vom Typ ZEISS Stemi 305 mit integrierter HD-IP-Kamera nachgerüstet.

Jena – Die Mikroskopierstraße ist im „Bienenhaus“ angesiedelt. Prof. Dr. Uwe Hoßfeld, Leiter der Arbeitsgruppe Biologiedidaktik, hat das Projekt initiiert. Mit den Mikroskopen soll die praktische Ausbildung der Lehramtsstudierenden im Fach Biologie gefördert werden. Zudem ist die Einrichtung auch für Schulklassen offen, die dort einen anschaulichen Biologieunterricht außerhalb des Klassenzimmers erleben können.

„Gerade beim Mikroskopieren lassen sich Schüler für die Natur begeistern, denn dabei können sie eine völlig neue Welt erkunden“, sagte Hoßfeld. Für den Biologiedidaktiker zählt das Mikroskopieren zu einem wichtigen Bestandteil des Biologieunterrichts und zu einer wesentlichen Fähigkeit, die Biologielehrerinnen und -lehrer beherrschen sollten. Pro Jahr können über 60 Lehramtsstudierende im Fach Biologie die Mikroskopierstraße für ihre Pflichtpraktika nutzen. Mit der neuen Technik ist es nun möglich, mikroskopische Aufnahmen der Proben per Beamer zu projizieren oder sie per WLAN an ein Smartphone zu senden.

Zeiss unterstützt die Initiative seit 2013. Das Unternehmen konzentriert sich traditionell auf die Förderung der naturwissenschaftlichen Forschung und Lehre. Der Umgang mit ZEISS Mikroskopen soll den Schülern die Tür zur Welt der Forschung öffnen und die Begeisterung für Natur und Technik wecken.

Mikroskopier-Broschüre nun auch in englischer Sprache

Zeiss hatte 2013 gemeinsam mit Hoßfeld eine Mikroskopie-Anleitung für Schüler sowie angehende Lehrer zusammengetragen. Die Anleitung „Mikroskopie für den Biologieunterricht. Praktische Experimente für die biologische Ausbildung“ eignet sich für Einsteiger wie Spezialisten gleichermaßen. Der erste Teil der Broschüre widmet sich den modernen Mikroskopen und deren Funktionsweise, um die Leser auf den aktuellen Stand zu bringen. Im zweiten Teil folgen Anleitungen zur Probenpräparation, zum mikroskopischen Zeichnen und zu ausgewählten Experimenten.

Die Broschüre, die praktische Experimente für die biologische Ausbildung beinhaltet, stand bisher in deutscher Sprache als Print- und Online-Version kostenfrei zur Verfügung. Jetzt ist die Anleitung online auch in englischer Sprache verfügbar.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45055994 / Wissenschaft & Forschung)