Suchen

Einweg-Bioreaktor

Neuer Einweg-Bioreaktor speziell für mikrobielle Anwendungen

| Redakteur: Dipl.-Chem. Marc Platthaus

Speziell für mikrobielle Anwendungen hat Eppendorf jetzt erstmalig einen voll instrumentierten Einweg-Bioreaktor vorgestellt. Der neue Bio-Blu 0.3f wurde gezielt für die Nutzung mit dem kompakten Mini-Bioreaktorsystem Dasbox entwickelt.

Firmen zum Thema

Der neue voll instrumentierte Einweg-Bioreaktor neuen Bio-Blu speziell für mikrobielle Anwendungen (Ausschnitt)
Der neue voll instrumentierte Einweg-Bioreaktor neuen Bio-Blu speziell für mikrobielle Anwendungen (Ausschnitt)
(Bild: Eppendorf)

Eppendorf‘s Dasbox ermöglicht den parallelen Betrieb von 4, 8 und mehr Mini-Bioreaktoren und eignet sich insbesondere für statistische Versuchsplanung, Screenings in der Bioprozessentwicklung und als Scale-Down Modell. Das neue Bio-Blu-Bioreaktor-System ermöglicht Arbeitsvolumina von 65 – 250 mL

Als Festwand-Einweg-Bioreaktor mit zwei Rushton-Impellern erreicht er vergleichbare Sauerstoffeinträge wie industriell etablierte Glas- und Edelstahlbioreaktoren. Alle kritischen Prozessparameter wie Temperatur, pH und Gelöst-Sauerstoff können über Sensoren nach Industrie-Standard überwacht und geregelt werden. Integrierte Dip-Tubes ermöglichen die kontrollierte Zugabe von Flüssigkeiten, Probennahme sowie massendurchfluss-geregelte Begasung. Der speziell entwickelte magnetgekoppelte Rührerantrieb ermöglicht den sicheren Betrieb mit bis zu 2000 rpm und unterstützt so die in der Mikrobiologie üblichen hohen Rührgeschwindigkeiten.

Die flüssigkeitsfreie Peltier-Technologie gewährleistet die präzise Temperaturkontrolle der Kultur auch bei starker biologischer Wärmeentwicklung moderner Hochzelldichte-Prozesse, betont Eppendorf.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 39247090)