Suchen

Inversmikroskop Neues Ausgleichsystem ermöglicht scharfe Bilder auch bei Zeitrafferexperimenten

| Redakteur: Dr. Ilka Ottleben

Firmen zum Thema

Das Z-Drift-Ausgleichsystem ZDC2 des neuen das Inversmikroskops IX81 behält bei der Aufnahme mehrerer Bilder (Zeitraffer) automatisch die Scharfeinstellung bei. (Bild: Olympus)
Das Z-Drift-Ausgleichsystem ZDC2 des neuen das Inversmikroskops IX81 behält bei der Aufnahme mehrerer Bilder (Zeitraffer) automatisch die Scharfeinstellung bei. (Bild: Olympus)

Olympus stellt das Inversmikroskops IX81 mit dem neuen Z-Drift-Ausgleichsystem ZDC2 vor. Die beiden Betriebsarten „kontinuierlich“ und „One-Shot“ ermöglichen Experimente jeder Art, für die Zeitrafferaufnahmen notwendig sind. Das Ausgleichsystem überwacht ständig den Abstand zwischen dem Objektiv und der Objektoberfläche und behält so selbst bei schnellsten Zeitrafferexperimenten die präzise Scharfeinstellung bei. Die Betriebsart „One-Shot“ vereinfacht hingegen Anwendungen, für die mehrere Fokuspositionen benötigt werden. Das Z-Drift-Ausgleichmikroskopsystem ZDC2 eignet sich dank seiner Geschwindigkeit, Genauigkeit und Flexibilität perfekt für die Darstellung lebender Zellen. Die optimale Scharfeinstellung wird unabhängig von der Länge oder Komplexität des Experiments Aufnahme für Aufnahme beibehalten.

Die Mikroskopsysteme IX81 von Olympus sind äußerst stabil, robust und zuverlässig. Sie sind mit UIS2-Objektiven ausgestattet, die für sehr hohen Kontrast, Helligkeit und Auflösung sorgen und extrem scharfe Bilder erzeugen. Das IX81 und das Z-Drift-Ausgleichmodul ZDC2 sind genau aufeinander abgestimmt und ermöglichen so die automatische Scharfeinstellung. Das ZDC2 verfügt über eine Infrarot-Laserdiode, welche die Grenzfläche zwischen Deckglas und umgebendem Medium erkennt. Da der Abstand zwischen Objekt und Deckglas meist unverändert bleibt, kann das Mikroskopsystem auf äußere Faktoren reagieren und die Scharfeinstellung durch rasche Justierung des Objektivrevolvers entsprechend anpassen. Die Fokuskorrekturen des ZDC2 erfolgen extrem schnell und präzise.

Kontrolle der Fokusgenauigkeit in Echtzeit

Die Bauart und Optik des IX81-Mikroskopstativs in Verbindung mit der Fokusgenauigkeit und -flexibilität des Z-Drift-Ausgleichsystems ZDC2 erlauben die Darstellung lebender Zellen im Zeitraffer. In der neuen kontinuierlichen Betriebsart des ZDC2-Systems ist die Kontrolle der Fokusgenauigkeit in Echtzeit möglich. Die Scharfeinstellung wird selbst bei Experimenten mit blitzschnellen Bildfolgen beibehalten, heißt es von Olympus. Diese neue Betriebsart eignet sich außerdem ideal für komplexere Anwendungen wie TIRF-Mikroskopie (Total Internal Reflection Fluorescence). Für längere Zeitrafferstudien kann die Betriebsart "One-Shot" verwendet werden, in der die präzise Scharfeinstellung jeweils über Stunden, Tage oder sogar Wochen aufrechterhalten wird. Dieses Modul ermöglicht dem Anwender außerdem die separate Darstellung mehrerer Proben-Wells, wie sie beispielsweise auf Gewebekulturplatten zu finden sind, indem die Scharfeinstellung für jedes einzelne Well neu justiert wird. So entstehen kristallklare Aufnahmen.

Das gesamte System ist mit einem Sortiment an Hardware und Software von Olympus kompatibel, darunter cellsens Dimension und xcellence, und lässt sich hervorragend mit gegenüber der Umwelt isolierten Tischinkubationssystemen kombinieren.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 29574300)