Worldwide China

Atomabsorptionsspektroskopie

Nickelgehalt im menschlichen Urin zuverlässig überwachen

| Autor / Redakteur: Adis Skenderi*, Hans-Christian Mans* und Jan Scholz** / Marc Platthaus

Kommerzielle Urinstandards nicht geeignet

Die Gegenüberstellung der Spektren des Nickelstandards, humaner Urinproben sowie kommerziell erhältlicher Urinstandards machte des Weiteren deutlich, dass kommerzielle Urinstandards ungeeignet für die Methodenentwicklung und Kalibrierung sind. Für die humanen Urinproben konnte mittels einer 3D-Spektrendarstellung das Auftreten zusätzlicher Absorptionsbanden zu Beginn der Atomisierung beobachtet werden (s. Abb. 3, oben), die anteilig die Nickellinie bei 232,0 nm überlagern und welche bei kommerziellen Urinstandards nicht auftraten. Diese Absorptionsbanden sind zweifelsfrei auf Matrixbestandteile humaner Urinproben zurückzuführen und konnten anhand der Linienbibliothek eindeutig Molekülabsorptionen von Phosphat (PO) und Silikat (SiO) zugeordnet werden.

Es muss folglich davon ausgegangen werden, dass die Verwendung von kommerziell erhältlichen Urinstandards als Kalibrierstandard zu systematischen Fehlern führt, weil die spektrale Störung der Nickellinie durch PO- und SiO-Banden in den Kalibrierstandards unberücksichtigt bleibt.

Eine ersatzweise Verwendung anderer Referenzurinproben als Kalibrierstandard ergab indes ähnliche Probleme für die Routineanalyse: Voruntersuchungen hatten gezeigt, dass sich die quantitativen Zusammensetzungen der Urinmatrix humaner Urinproben signifikant unterscheiden, sodass Molekülabsorptionsbanden sich unterschiedlich stark auf den Extinktionswert der Nickellinie auswirkten (spektrale Störung). Demnach ist davon auszugehen, dass die spektrale Störung einer als Kalibrierstandard verwendeten Referenzurinprobe die jeweiligen spektralen Störungen in verschiedenen humanen Urinproben nicht immer richtig reproduziert. Die beste Herangehensweise zur zuverlässigen Nickelquantifizierung in der Routineanalyse von Urin besteht daher darin, die jeweilige spektrale Störung der Nickellinie unter Verwendung von geeigneten Korrekturspektren zu beheben.

In der vorliegenden Studie wurden Korrekturspektren von hochreinem und Nickel-freiem Natriumdihydrogenphosphat und Wasserglas-Standards (Abb. s. laborpraxis.de) generiert.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 39609270 / Wasser- & Umweltanalytik)