Suchen

Schott Innovationspreis 2015 Optimierte Pharma-Spritzen für hochviskose Arzneimittel ausgezeichnet

| Redakteur: Jörg Kempf

Ein Team von Schott Pharmaceutical Systems wurde für sein Projekt „Schott TopPac Polymerspritzen für äußerst viskose Arzneimittel (HVD)“ mit dem Schott Innovationspreis 2015 ausgezeichnet.

Firmen zum Thema

TopPac-Polymerspritzen auch für Anwendungen mit zähflüssigen Medikamenten wie beispielsweise Hyaluronsäure
TopPac-Polymerspritzen auch für Anwendungen mit zähflüssigen Medikamenten wie beispielsweise Hyaluronsäure
(Bild: Schott)

Mainz – Innovationen auf Basis einer starken Forschung und Entwicklung sind für Schott ein wichtiger Wachstumstreiber. Um deren Bedeutung hervorzuheben, Team-Leistungen zu würdigen und Mitarbeiter sowie interdisziplinäre Teams zugleich zu motivieren, Innovationen kontinuierlich voranzutreiben, verleiht der Technologiekonzern seit 2014 einen eigenen Innovationspreis.

„Der Schott Innovation Award würdigt Top-Innovationen, die sich nachweislich am Markt bewährt haben und vom Kunden erfolgreich angenommen werden“, erklärt der Vorstandsvorsitzende Dr. Frank Heinricht. Standard-Kriterien für die Beurteilung der Bewerbungen zum Innovationspreis sind u.a. Kundennutzen, Markt, Wettbewerb, Technologie und geistiges Eigentum (IP).

Diesjähriger Gewinner ist ein sechsköpfiges Team von Schott Pharmaceutical Systems. Das ausgezeichnete Produkt: Polymerspritzen für äußerst viskose Arzneimittel (HVD).

Ein solches hochviskoses, d.h. zähflüssiges Medikament ist beispielsweise Hyaluronsäure. Diese wird überwiegend im kosmetischen Bereich zur Hautglättung, aber auch bei Gelenkproblemen oder bei Augen-OPs (Grauer Star), eingesetzt. Problem: Da Hyaluronsäure sehr dickflüssig ist, erschwert dies die Injektion.

Das innovative Neudesign der bruchsicheren TopPac-Spritzen aus hochwertigem Kunststoff hingegen erlaubt die sichere und für Arzt und Patienten Seiten komfortable Verabreichung auch bei hohen Betätigungskräften. Möglich ist dies durch eine optimierte Silikonisierung, die dafür sorgt, dass der Kolben der Spritze gleichmäßig gleitet.

Schott führte das Spritzen-Projekt gemeinsam mit einem Kunden durch und verfügt damit über eine Produktplattform mit hohem Potenzial in einem wachsenden Nischenmarkt.

(ID:43307432)