Suchen
Company Topimage

30.09.2019

Partikelgröße und Partikelform

Die Particle Testing Authority verfügt über ein sehr umfangreiches Portfolio an Partikelgrößenmessfunktionen.

Unsere Vertragsleistungen umfassen mehr als sechs verschiedene Größenanpassungstechniken, um jede Herausforderung bei der Partikelgrößenanpassung oder anwendungsspezifischen Anforderungen zu bewältigen. Unsere Mitarbeiter verfügen über die Erfahrung und das wissenschaftliche Wissen, um Sie bei der Auswertung und der Interpretation der Ergebnisse zu unterstützen, sodass Sie über eine umfangreiche Grundlage verfügen, um die richtigen Entscheidungen für die Zukunft treffen zu können.

Laserlichtstreuung – Mie- und Fraunhofer-Theorie:

  • Wässrige Dispersionen (ISO 13320) analysiert mit einem Saturn DigiSizer
  • Nicht-wässrige Dispersionen (ISO 13320) analysiert mit einem Saturn DigiSizer
  • Pulver (ISO 13320) analysiert mit einem Malvern Mastersizer
  • Flüssige Dispersionen (ISO 13320) analysiert mit einem Malvern Mastersizer

 

Röntgen-Sedimentation – Gesetz von Stokes:

  • Wässrige und nicht-wässrige Dispersionen anorganischer Materialien (ISO 13317-3), bedarf der Kenntnis oder der Bestimmung der Materialdichte ohne Poren

 

Electrical Sensing Zone - “Coulter Counter”:

  • Wässrige und nicht-wässrige Dispersionen (ISO 13319)
  • Partikelgrößenverteilung und Partikelkonzentration (ISO 13319)

 

Partikelform:

  • Analyse der Partikelform in Nass-Dispersionen mittels dynamischer Bildanalyse (ISO 13322-2)
  • Partikelform mittels automatisierter REM-Aufnahmen

 

Partikelgrößen im Nanobereich:

  • Durchschnittliche Partikelgröße bestimmt aus der BET-Oberfläche
  • Dynamische Lichtstreuung (DLS)/ Photonenkorrelationsspektroskopie (PCS) (ISO 22412)

 

Weitere Techniken zur Charakterisierung von Partikeln:

  • Bestimmung der Partikelanzahl und Partikelkonzentration mit Hilfe der Lichtabschattung (USP Methode <788> und <789>)
  • Partikelgröße durch Bestimmung der Luftdurchlässigkeit mit dem Sub-sieve AutoSizer (ASTM B330-07, ASTM C721, ISO 10070), bedarf der Kenntnis oder Bestimmung der Materialdichte
  • Siebung von Pulvern oder Dispersionen / Ro Tap® Rüttler
  • Partikelgröße durch Filterung
  • Partikelgröße mittels automatisierter REM Aufnahmen

 

Mayer-Stowe:

  • Berechnung der Partikelgröße basierend auf den Ergebnissen der Quecksilberporosimetrie

Zeta Potential:

  • Zeta Potential (ISO 13099–2)
  • Bestimmung des isoelektrischen Punkts durch pH Titration