English China
Suchen

Reagenz Potentes Reagenz für zuverlässige Stammzelldifferenzierung

Redakteur: Dr. Ilka Ottleben

Firmen zum Thema

ec23 ist ein stabiles synthetisches Retinoid, das die Stammzelldifferenzierung effizient induzieren und zuverlässig kontrollieren kann. (Bild: AMS Biotechnology)
ec23 ist ein stabiles synthetisches Retinoid, das die Stammzelldifferenzierung effizient induzieren und zuverlässig kontrollieren kann. (Bild: AMS Biotechnology)

AMS Biotechnology (Amsbio) hat die Markteinführung von ec23 bekanntgeben. ec23 ist ein stabiles synthetisches Retinoid, von dem in unabhängigen Studien gezeigt wurde, dass es die Stammzelldifferenzierung effizient induzieren und zuverlässig kontrollieren kann. ec23 steht für 4 - (5,5,8,8-Tetramethyl-5 ,6,7,8-tetrahydronaphthalen-2-ylethynyl) Benzoesäure. Amsbio ist der globale Anbieter, Hersteller ist Reinnervate. Stammzellen können sich selbst erneuern und in unterschiedliche Zelltypen differenzieren. Damit bilden Stammzellen eine wertvolle erneuerbare Quelle für die Erzeugung funktionsfähiger Gewebe welche dann für die Forschung, die Erstellung von Krankheitsmodellen, für Wirkstofftests und letztendlich für therapeutische Anwendungen verwendet werden können.

Die Kontrolle der Zelldifferenzierung ist eine der größten Herausforderungen der Stammzellforschung. Obwohl natürliche Retinoide wie all-trans Retinsäure (ATRA) zur Auslösung der Differenzierung neuronaler Stammzellen verwendet werden können, sind diese von Natur aus instabil und führen nur zu teilweise differenzierten Kulturen und damit zu wechselhaften Resultaten. Mit ec23 kann dieses Problem überwunden werden, da es unter normalen Laborbedingungen chemisch und physikalisch stabil ist und zudem andere nützliche Eigenschaften für die Stammzelldifferenzierung bietet.

Da ec23 in Zellkulturmedien stabiler ist als Retinsäure und zudem eine bessere Kapazität als Differenzierungfaktor aufweist, unterdrückt es die Expression von Markern die mit pluripotenten Stammzellphenotyp assoziert sind und zeigt gleichzeitig eine höhere Expression von Differenzierungmarkern. Die Wirksamkeit von ec23 als Regulator der Gewebedifferenzierung zeigt sich deutlich bei der gezielten Freisetzung im Hühnerembryo. Neben einer klaren Differenzierung von Neuralgewebe kann dabei auch Fingerduplikation beobachtet werden.

Als starkes Stimulans der Neurogenese maximiert ec23 die Reproduzierbarkeit und Effizienz der neuralen Stammzelldifferenzierung und bietet damit vielfältige Anwendungsmöglichkeiten beim Screening in der Grundlagenforschung, für toxikologische Tests und in Krankheitsmodellen.

Referenzen:

[1] Retinoid supplementation of differentiating human neural progenitors and embryonic stem cells leads to enhanced neurogenesis in vitro. Christie VB, Maltman DJ, Henderson AP, Whiting A, Marder TB, Lako M, Przyborski SA. (J Neurosci Methods. 2010 Nov 30;193(2):239-45).

[2] Synthetic retinoids: structure-activity relationships. Barnard JH, Collings JC, Whiting A, Przyborski SA, Marder TB. (Chemistry. 2009 Nov 2;15(43):11430-42).

[3] Proteomic profiling of the stem cell response to retinoic acid and synthetic retinoid analogues: identification of major retinoid-inducible proteins. Maltman DJ, Christie VB, Collings JC, Barnard JH, Fenyk S, Marder TB, Whiting A, Przyborski SA. Mol Biosyst. 2009 May;5(5):458-71.

(ID:31876950)