English China

Präzise Temperierung für Routineaufgaben

Autor / Redakteur: Silja Moser-Salomon* / Dipl.-Chem. Marc Platthaus

Egal ob Laborgeräte wie Photometer oder Proben für die Synthese – im Labor kommt es auf die richtige Temperatur an. Lesen Sie, welche Anforderungen derzeit an Laborthermostate gestellt werden und warum die Temperierflüssigkeiten ein entscheidender Faktor sind.

Firmen zum Thema

1 Die Corio Serie für Temperieraufgaben im Labor
1 Die Corio Serie für Temperieraufgaben im Labor
(Bild: Julabo / ©PhotoSG - stock.adobe.com_[M]-Kübert)

Thermostate werden im Labor für eine Vielzahl von Anwendungen eingesetzt, so zur Temperierung von Proben im Thermostatenbad oder zur Temperierung einer externen Applikation, wie z.B. Messzellen, Refraktometer, Polarimeter, Photometer und zahlreichen anderen Laborgeräten.

Die Geräte aus der Corio-Serie stehen für eine zukunftsweisende Technologie mit hohen Ansprüchen an Genauigkeit, Ökonomie und Handhabung. Fokussiert auf die Bedürfnisse der Kunden, setzen Julabo-Thermostate seit Jahrzehnten den Maßstab für zuverlässige Temperiertechnik. Für die täglichen Arbeiten im Labor überzeugt das Corio-Programm mit einer Auswahl an verschiedenen Modellen wie Einhängethermostate, Bad- und Umwälzthermostate sowie kraftvolle Kältethermostate.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Die Geräte bieten hohe Heiz-/Kühlleistungen für kurze Aufheiz- und Abkühlzeiten und arbeiten extrem leise. Das umfassende Zubehör aus dem Julabo-Produktprogramm ermöglicht flexible Anpassungen der Geräte an die individuellen Ansprüche unterschiedlicher Applikationen. Das Zubehörangebot für die Corios enthält eine große Auswahl an Einsätzen, Schläuchen, Adaptern, Anschlussverbindungen und mehr. Typische Anwendungsgebiete der Corios sind die Temperierung externer, geschlossener Verbraucher wie z.B. Photometer oder anderer Laborgeräte. Parallel können kleinere Objekte direkt im Thermostatenbad temperiert werden. Die Corio-Kälte-Umwälzthermostate zeichnen sich neben präziser Temperierung durch ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis aus.

Ob in der Grundlagenforschung, bei Materialprüfungen oder in technischen Anlagen – die bewährte und leistungsstarke Technik wird von Anwendern in allen Branchen geschätzt. Mit einem Temperaturbereich von -40 °C bis +150 °C und einer Heizleistung von 2 kW sind die Corios besonders für Routinearbeiten in Labor und Industrie einsetzbar. Die Pumpenleistung der Geräte beträgt 15 l/min bzw. 0,35 bar. Auch bei höheren Umgebungstemperaturen bis +40 °C arbeiten die Kältethermostate noch zuverlässig und genau.

Neben dem Einsatz von umweltschonenden Materialien und Technologien wurde bei der Entwicklung auch verstärkt der Energiespar-Aspekt berücksichtigt.

Verschiedene Modi der Kältemaschine wie „dauerhaft zugeschaltet“, „mit automatischer Zuschaltung“ oder „abgeschaltet“ garantieren eine hohe Energieeffizienz der Corio-Systeme. Durch die Verwendung von qualitativ hochwertigen Materialien und einer sehr guten Isolierung der Geräte wird unnötiger Energieverlust vermieden.

Durchdacht, funktional und platzsparend

Das durchdachte Bedienkonzept der Corio-Thermostate ermöglicht einen schnellen und bequemen Zugriff auf die am häufigsten genutzten Funktionen. Alle Be­dienelemente sowie Sicherheitsfunktionen sind einfach von vorne zu betätigen. Der Netzschalter an der Oberseite des Thermostaten schaltet gleichzeitig Thermostat und Kältemaschine ein bzw. aus. Mit dem leuchtstarken Display ist die Anzeige weithin sichtbar und auch aus der Entfernung gut abzulesen. Direkt unter dem Display erfolgt die einfache und lückenlose Umschaltung der Pumpe zwischen interner und externer Umwälzung. Im Betrieb wird das angeschlossene Kühlaggregat vollständig durch den Thermostaten kontrolliert. Schräg gestellte Pumpenanschlüsse auf der Geräterückseite erleichtern das Anschließen von externen Applikationen. Der USB-Anschluss erlaubt die einfache Verwendung einer Fernsteuerung.

Durch die zurückgezogene Kühlschlange bieten die Kältethermostate ein größeres internes Badvolumen und somit mehr Platz für interne Anwendungen. Wie bei Julabo üblich, haben die Corios seitlich keine Lüftungsschlitze. Die Geräte können so möglichst platzsparend im Labor direkt neben weiteren Geräten und Applikationen oder direkt an Wänden aufgestellt werden. Modellabhängig haben die Kältethermostate aus der Corio-Serie Tragegriffe bzw. Laufrollen für einen leichten Transport. Für eine maximale Mobilität der größeren Corios sind die CD-600F, 601F, 900F und 1000F mit integrierten Rollen ausgestattet. In Kombination mit den ergonomischen Griffen lassen sich die Geräte einfach an einem anderen Ort platzieren.

Sichere und saubere Anwendung im Labor

Für eine sichere und saubere Anwendung steht der für die Corios neu entwickelte Baddeckel zur Verfügung. Der Kunststoffgriff des Deckels schützt vor ungewollten Berührungen mit heißen Oberflächen und verhindert so Verbrennungen. Eine integrierte Ventilation führt Luft über den Baddeckel und minimiert dadurch die Kondensation. Dank der speziell entwickelten Pyramiden auf der Innenseite läuft beim Abheben des Deckels keine kondensierte Flüssigkeit auf oder neben das Gerät. Die Flüssigkeit wird durch das neue Deckel-Design gezielt ins Bad zurückgeführt. Das Entleeren der Temperierflüssigkeit erfolgt ohne spezielles Werkzeug bequem und sauber über den Ablasshahn. Unvermeidbarer Staub, der durch das Lüftungsgitter ins Gerät gelangt, ist einfach zu entfernen. Für eine zeitsparende Pflege und Wartung des Geräts kann das magnetisch fixierte Frontgitter ohne Werkzeug leicht abgenommen werden.

Die unterschiedlichen Leistungsklassen

Die Kälte-Umwälzthermostaten aus der Corio-Serie unterstreichen den Ehrgeiz von Julabo, zukunftsweisende Technologien für moderne Labore zu schaffen. Herausragende Funktionalität, Ergonomie, einfache Handhabung und modernes Design stehen in unterschiedlichen Leistungsklassen zur Verfügung.

Die Kältethermostate CD-200F, CD-201F und CD-300F haben eine Badöffnung/Badtiefe von 13 x 15/15 cm. Durch das optimierte Design der Kühlschlange punkten auch die kleinen Geräte mit mehr Platz im Bad und bieten so ein größeres Füllvolumen von 3 bis 4 Liter. Mit einem Temperaturbereich von -20 °C bis +150 °C bzw. -25 °C bis +150 °C garantieren die Geräte kurze Aufheiz- und Abkühlzeiten.

Der Corio CD-600F ist mit einer Badöffnung/Badtiefe von 22 x 15/15 cm, der CD-601F von 22 x 15/20 cm und der CD-900F von 26 x 35/20 cm ausgestattet. Auch hier bieten die Geräte durch das optimierte Design mehr Platz im Bad mit einem erweiterten Füllvolumen von 5 bis 7,5 und 8 bis 10 Liter bzw. 21 bis 30 Liter. Der Temperaturbereich von -35 °C bis +150 °C bzw. -40 °C bis +150 °C wird innerhalb kurzer Aufheiz- und Abkühlzeiten erreicht.

Der Corio CD-1000F bietet eine Badöffnung/Badtiefe von 22 x 15/15 cm, der CD-1001F von 35 x 41/30 cm. Auch diese Geräte warten mit mehr Platz im Bad und einem größeren Füllvolumen von 5 bis 7,5 Liter bzw. 42 bis 56 Liter auf. Sie gewährleisten ebenfalls kurze Aufheiz- und Abkühlzeiten und arbeiten in einem Temperaturbereich von -40 °C bis +150 °C bzw. -38 °C bis +100 °C.

Temperierflüssigkeiten für optimalen Betrieb

Für optimale Temperierergebnisse ist die Auswahl geeigneter Temperierflüssigkeiten von entscheidender Bedeutung. Die Julabo-Temperierflüssigkeiten Thermal G, Thermal H5 und Thermal H10 sind für Temperieraufgaben in Kältethermostaten bestens geeignet. Sie gewährleisten einen sicheren und zuverlässigen Betrieb. Dabei handelt es sich um sorgfältig ausgesuchte und im Langzeittest erprobte Medien. Die Viskosität, das Oxidationsverhalten und die Wärmeleitfähigkeit der Thermal-Flüssigkeiten sind speziell auf die Verwendung mit Corio-Temperiergeräten abgestimmt. Neben weiten Temperaturbereichen und einer niedrigen Viskosität bieten Julabo-Thermal-Temperierflüssigkeiten auch eine hohe Stabilität und Wärmeleitfähigkeit. Sie sind weitgehend geruchsfrei und besitzen eine geringe Korrosionsneigung sowie Toxizität und bieten eine lange Standzeit.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Julabo-Temperierflüssigkeiten auf Silikon-Basis sind chemisch inerte Stoffe. Sie wirken nicht auf Metalle wie Eisen, Kupfer, Zinn, Aluminium, Chrom oder Nickel ein. Im Vergleich zu anderen Flüssigkeiten haben Julabo -hermal-Flüssigkeiten eine außerordentlich hohe elektrische Durchschlagsfestigkeit. Sie sind klimatischen Einflüssen gegenüber unempfindlich und bei sachgemäßer Lagerung mindestens zwölf Monate haltbar.

Julabo-Temperierflüssigkeiten auf Wasser-Glykol-Basis (Monoethylenglykol mit Korrosionsschutz-Additiven) haben sehr gute thermische Eigenschaften und eine niedrige Viskosität. Sie bieten einen Gefrierschutz und können bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt von Wasser eingesetzt werden.

Service: Die Leistungen nach dem Kauf

Für Julabo hört der Service nicht mit dem Verkauf eines Gerätes auf. Neben einer kompetenten Beratung ist es für das Unternehmen sehr wichtig, dass Kunden erfolgreich mit ihren Geräten arbeiten können und langfristig zufrieden sind. Weltweit bietet Julabo daher unterstützt von Niederlassungen und Servicepartnern ein umfassendes Paket mit Serviceleistungen an. Dazu gehören u. a. Wartungsverträge, Gerätequalifizierungen, Installationen, Anwenderschulungen und schneller technischer Service vor Ort. So können Stillstandzeiten der Geräte und ungeplante Wartungs- bzw. Reparaturkosten vermieden werden. Die richtige Handhabung und eine regelmäßige Wartung erhöhen nicht nur die Lebensdauer der Geräte, sie sorgen auch für eine optimale Leistung während der Anwendung.

* S. Moser-Salomon: Julabo GmbH, 77960 Seelbach

(ID:44807429)