Suchen

Digitales Industriemikroskop

Präzision aus jedem Blickwinkel

| Redakteur: Christian Lüttmann

Sechs Beobachtungsmodi, ein breiter Vergrößerungsbereich, ein drehbarer Beobachtungstubus und Tisch sowie präzise Messfunktionen - das digitale Mikroskop DSX1000 von Olympus vereint Vielseitigkeit und Präzision.

Firma zum Thema

Das digitale Mikroskop DSX1000 kann den Beobachtungstubus um 90° in beide Richtungen drehen.
Das digitale Mikroskop DSX1000 kann den Beobachtungstubus um 90° in beide Richtungen drehen.
(Bild: Olympus)

Ob für Untersuchungen in der Elektronik, Metallurgie oder der Automobilbranche: Das digitale Mikroskop DSX1000 von Olympus eignet sich für einfache Materialanalysen und hochpräzise Messungen. Insgesamt 15 Objektive mit verschiedenen Vergrößerungen, Auflösungen und Arbeitsabständen stehen für die genaue Untersuchung von Proben unterschiedlichster Form und Größe zur Verfügung. Der Vergrößerungsbereich von 20- bis 7000fach empfiehlt sich zum Beispiel besonders für die effiziente Inspektion von Makro- und Mikrostrukturen in der Metallurgie. Die Modelle mit großen Arbeitsabständen dagegen sind ideal, wenn es um unregelmäßige 3D-Proben – wie elektronische Platinen und Werkstücke – geht, heißt es in einer Pressemitteilung.

Zur einfachen Betrachtung und Analyse der Probe lassen sich sowohl der Beobachtungstubus des Mikroskops als auch der Tisch um 90° in beide Richtungen drehen. Der Untersuchungsgegenstand selbst braucht nicht angefasst zu werden, was besonders bei dünnen Proben wie Wafern oder großen Teilen wie Kfz-Bauteilen von Vorteil ist.

Präzision und Vielseitigkeit

Sechs Beobachtungsverfahren, zwischen denen der Anwender für effizientes Arbeiten umstandslos wechseln kann, stehen für eine Vielzahl unterschiedlicher Proben zur Verfügung: Hellfeld, Dunkelfeld, Mix, Polarisation, Schräglichtbeleuchtung und DIC. Für die Untersuchung von Wafern beispielsweise werden in der Regel verschiedene Verfahren eingesetzt, um Ablagerungen, Kratzer und größere Unregelmäßigkeiten auf der Oberfläche des Wafers zu identifizieren. Je schneller also das Verfahren an einem Mikroskop gewechselt werden kann, desto weniger Zeit nimmt die Inspektion in Anspruch.

Darüber hinaus bietet das DSX1000 hochpräzise Messfunktionen. Hersteller von Autoteilen oder Präzisionsinstrumenten zum Beispiel sind aus Sicherheitsgründen aufgefordert, Produktspezifikationen exakt zu messen und zu analysieren. Das digitale Mikroskop DSX1000 ist dafür mit einem telezentrischen optischen System für nur minimale Verzerrungen über den gesamten Vergrößerungsbereich ausgestattet. Das Ergebnis sind Olympus zufolge exakte Messungen mit garantierter Präzision und Wiederholbarkeit.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46018311)

Über den Autor

Christian Lüttmann

Christian Lüttmann

Volontär, Vogel Communications Group GmbH & Co. KG