Suchen

Ultra-Low-Retention-Pipettenspitzen

Proben bis zum letzten Tropfen

| Redakteur: Doris Popp

Die Ultra-Low-Retention-Pipettenspitzen von Brand haben für Anwendungen im Life-Science-Bereich eine besonders flüssigkeitsabweisende Oberfläche.

Firmen zum Thema

Low-Retention-Pipettenspitze im Vergleich
Low-Retention-Pipettenspitze im Vergleich
(Bild: Brand)

Die Ultra-Low-Retention-Pipettenspitzen von Brand haben für Anwendungen im Life-Science-Bereich eine besonders flüssigkeitsabweisende Oberfläche. Durch ihre patentierte Oberflächenbehandlung ist die Oberflächenspannung 2/3 niedriger als bei unbehandeltem Polypropylen, sodass nahezu ohne Restflüssigkeiten pipettiert werden kann, selbst bei Medien die Detergenzien enthalten. Die Ultra-Low-Retention-Technologie kommt im Vergleich zu anderen Low-Retention-Spitzen ohne Beschichtung wie z.B. Silikone aus. Das bedeutet, dass die Spitzen keine Additive enthalten, die ausgewaschen werden können und Proben verunreinigen. Zusätzlich weisen sie eine hohe Chemikalienbeständigkeit für das Arbeiten mit Lösungsmitteln auf. Bei der Reinheit der Pipettenspitzen setzt Brand auf durchgehende Produktion und Verpackung. Dadurch sind palettierte Brand-Spitzen und Filterspitzen bis 1000 µl frei von humaner DNA, RNase, Endotoxinen und ATP. Für Applikationen, die sterile Spitzen nach ISO 11137 erfordern, bietet Brand mit Bio-Cert die passende Qualitätsstufe.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44337892)