Suchen

Spektralphotometer Proben-Rückführbarkeit durch RFID gewährleistet

| Redakteur: Dipl.-Chem. Marc Platthaus

Firmen zum Thema

Proben-Kennzeichnung für hundertprozentige Rückführbarkeit per RFID-Technologie. (Bild: Hach Lange)
Proben-Kennzeichnung für hundertprozentige Rückführbarkeit per RFID-Technologie. (Bild: Hach Lange)

In der Wasseranalytik müssen Anwender häufig viele Proben an unterschiedlichen Entnahmestellen nehmen, was die genaue Rückverfolgbarkeit dieser Proben nochmals wichtiger macht. Mit dem Spektralphotometer DR 3900 bringt Hach Lange Technologien wie RFID und den 2D-Barcode in die Wasseranalytik. Hiermit lassen sich die Prozessdaten von der Probenahme bis zur Messwert-Archivierung verwechslungsfrei erfassen, lückenlos dokumentieren und rückführen. RFID-Tags an den Probenflaschen werden automatisch mit den relevanten Daten beschrieben. Das Photometer liest die Probendaten automatisch ein. Methoden-Updates werden über RFID-Tags auf den Küvetten-Packungen automatisch übertragen. Das Photometer erkennt automatisch u.a. die Haltbarkeit der Reagenzien und warnt bei Bedarf. Über eine spezielle Schnittstelle kommuniziert das Gerät in Echtzeit mit den Prozess-Sonden, die vom Labor aus angepasst werden können. Auch QS-Maßnahmen werden am DR 3900 geplant und durchgeführt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 26863870)