Suchen

Weiterbildungsangebot Qualifizierungsinitiative für Innovation und Technologie

| Redakteur: Doris Popp

Mit einem Kick-Off Meeting in der Lübecker Fraunhofer-Einrichtung für Marine Biotechnologie (EMB) startete Anfang Oktober das Projekt Qualifizierungsinitiative für Innovation und Technologie – kurz „Qualifit“.

Firmen zum Thema

Kick off Meeting: (v.l.n.r.): Matthias Kramer (EMB), Heike Thomsen (LSN), Dr. Matthias Brandenburger (EMB), Dr. Imke Schneemann (LSN), Dr. Tabea Sturmheit (EMB), Andreas Dörich (FH Kiel), Dr. Hinrich Habeck (LSN), Prof. Rolf Granow (Oncampus).
Kick off Meeting: (v.l.n.r.): Matthias Kramer (EMB), Heike Thomsen (LSN), Dr. Matthias Brandenburger (EMB), Dr. Imke Schneemann (LSN), Dr. Tabea Sturmheit (EMB), Andreas Dörich (FH Kiel), Dr. Hinrich Habeck (LSN), Prof. Rolf Granow (Oncampus).
(Bild: Life Science Nord)

Lübeck, Kiel – In den kommenden zwei Jahren soll in Schleswig-Holstein ein bedarfsgerechtes Weiterbildungsangebot für Mitarbeiter im Life Science Nord Cluster entwickelt werden. Das Vorhaben Qualifit wird aus dem Schleswig-Holsteinischen Landesprogramm Arbeit mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds von gut 490 000 Euro gefördert.

Ziel ist es, mit Qualifit ein Angebot zu schaffen, das speziell die besonderen Anforderungen der innovativen Life-Science-Branche im Fokus hat. Hierzu arbeiten Experten verschiedener Gebiete eng zusammen: Haupt-Projektpartner Life Science Nord Management, das Institut für Lerndienstleistungen der Fachhochschule Lübeck, die Oncampus GmbH sowie die Fraunhofer Einrichtung für Marine Biotechnologie (EMB). „Das Thema Fachkräfte und deren kontinuierliche Weiterbildung begegnet uns im Cluster Life Science Nord regelmäßig. Daher freuen wir uns ganz besonders über die Zusage, das Projekt Qualifit durchführen zu können und auf individuelle Bedürfnisse der Branche zugeschnittene Angebote zu entwickeln“, sagt Dr. Hinrich Habeck, Geschäftsführer der Life Science Nord Management GmbH.

Zwei Projektphasen geplant

Das auf zwei Jahre angesetzte Projekt umfasst eine 18-monatige Entwicklungs- und eine sechsmonatige Durchführungsphase. In der Entwicklungsphase werden zunächst die Branchenthemen mit Qualifizierungsbedarf identifiziert. Anhand dessen wird ein Qualifizierungsangebot entwickelt, das sowohl Online-Module als auch Blended-Learning umfassen kann. Durch eine detaillierte Marktanalyse sowie den Dialog mit Unternehmen wird dieses Angebot weiter konkretisiert. In der anschließenden 6-monatigen Durchführungsphase werden die Lerneinheiten mit Unterstützung von Unternehmen aus dem Life Science Cluster getestet und evaluiert, um daraus die Basis für ein nachhaltiges und branchenspezifisches Qualifizierungsprogramm aufzubauen.

Die Themenschwerpunkte liegen im Bereich Softskills mit Modulen wie Kommunikation, Projekt-/Qualitätsmanagement und Entrepreneuership, sowie den Bereich Innovation untergliedert nach technologischen Neuerungen und Innovationsfähigkeit von Unternehmen. Zusätzlich erhalten die regionalen Unternehmen bei der Zelltechnologie Zugang zu einer Schlüsseltechnologie der Life Sciences.

Fokus auf Nachhaltigkeit und KMU

Ein besonderer Fokus liegt für die Projektpartner darauf, das Vorhaben nachhaltig zu gestalten. „Wir wollen diese Angebote über die Projektlaufzeit hinaus betreiben können, um die bestehenden und neu entstehenden Qualifizierungsbedarfe dieser innovativen Branche dauerhaft zu decken“, sagt Prof. Rolf Granow, Geschäftsführer des E-Learning-Spezialisten oncampus GmbH, einer Tochtergesellschaft der Fachhochschule Lübeck. Der Großteil der Akteure in der Region sind kleine Unternehmen, die nicht über interne Qualifizierungseinrichtungen verfügen oder aber Schlüsselmitarbeiter nicht für längere Zeiten freistellen können. „Die Aufbereitung von Fachinhalten zu Online-Modulen hat den Vorteil, dass die Lernenden sie parallel zur Berufstätigkeit online und flexibel absolvieren“, so Prof. Granow weiter.

Projektförderung

Das Landesprogramm Arbeit ist das Arbeitsmarktprogramm der schleswig-holsteinischen Landesregierung für die Jahre 2014-2020. Schwerpunkte sind die Sicherung und Gewinnung von Fachkräften, die Unterstützung bei der Integration von Menschen, die es besonders schwer haben, in den ersten Arbeitsmarkt in den ersten Arbeitsmarkt zu kommen und die Förderung des Potentials junger Menschen. Das Landesprogramm Arbeit hat ein Volumen von etwa 240 Millionen Euro, davon stammen knapp 89 Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF).

(ID:43646216)