English China
Suchen

Thermostate Regler mit neuem Konzept erleichtert Thermostatenbedienung

Autor / Redakteur: Michael Sauer* / Dipl.-Chem. Marc Platthaus

Die Steuerung von Laborgeräten ist in den vergangenen Jahren durch ihre verbesserte Leistung und Ausstattung immer komplizierter geworden. Mit einem neuen Regler soll dies nun anders werden. Er bietet ein Bedienkonzept, das sich an die Steuerung von Smartphones und Tablets anlehnt.

Firmen zum Thema

Abb.1: Mit dem Pilot One können sämtliche Thermostate von Huber Kältemaschinenbau gesteuert werden.
Abb.1: Mit dem Pilot One können sämtliche Thermostate von Huber Kältemaschinenbau gesteuert werden.
(Bild: Peter Huber)

Chemische Reaktionen müssen häufig bei streng geregelten Temperaturen ablaufen. Hierzu kommen die Temperiergeräte zum Einsatz, die in ihren modernen Varianten mitterweile zahlreiche Funktionsmerkmale besitzen.

Um Temperiergeräte effizient zu steuern, hat Peter Huber Kältemaschinenbau in diesem Jahr mit dem Pilot One einen neuen Regler auf den Markt gebracht. Mit zukunftsweisender Regeltechnik und modernsten Bedienfunktionen bringt die neue Reglergeneration zahlreiche Vorteile für die tägliche Arbeit. Die Ausstattungsliste ist lang:

Bildergalerie
  • ein brillanter 5,7“ TFT-Touchscreen,
  • Anschlüsse für USB und Netzwerk sowie
  • elf verschiedene Menü-Sprachen.

Da aber für die Anwender vor allen Dingen die Bedienung der Geräte im Vordergrund steht, verfügt der Pilot One über eine komfortable Bedienerführung mit einprägsamen Icons, welche die tägliche Arbeit erheblich erleichtern.

Integrierte Softwareassistenten unterstützen zudem bei der Einrichtung und sorgen für korrekte Einstellungen und ein optimales Zusammenspiel von Anwendung und Temperiergerät.

Einfacher Datentransfer über USB möglich

Dank USB-Anschlüssen können Messdaten nun ganz einfach direkt auf einen USB-Stick gespeichert werden. Der USB-Anschluss erlaubt zudem eine Verbindung des Temperiergerätes mit einem PC oder Notebook. In Verbindung mit der Spy-Software sind Anforderungen wie Fernsteuerung oder Datenübertragung somit einfach und kostengünstig realisierbar.

Dank Ethernet-Anschluss ist auch eine Einbindung in Netzwerke problemlos möglich. Auf dem neuen Homescreen finden die Labormitarbeiter alle Informationen auf einen Blick (s. Abb. 1). Übersichtlich und aufgeräumt werden alle wichtigen Temperaturwerte und Betriebsparameter angezeigt. Der aktuelle Temperaturverlauf wird als Kurvengrafik in Echtzeit dargestellt. Eine variable Statusleiste versorgt den Mitarbeiter laufend mit den wichtigsten Informationen.

(ID:35539550)