Suchen

Titration Routineanalytik im Titrationslabor

| Redakteur: Dr. Ilka Ottleben

Metrohm hat ein neues Bedienmodul für die automatische Kontrolle von Titrationen vorgestellt. Dies macht nach Herstellerangaben den Einsatz eines PCs nicht mehr erforderlich.

Firmen zum Thema

Für den einfachen Start der Titration via Touch-Screen: Das neue Bedienmodul 900 Touch Control von Metrohm.
Für den einfachen Start der Titration via Touch-Screen: Das neue Bedienmodul 900 Touch Control von Metrohm.
( Archiv: Vogel Business Media )

Das neue Bedienmodul 900 Touch Control von Metrohm ermöglicht den Start titrimetrischer Analysen mit einer einzigen Berührung des Touchscreens. Auf der Oberfläche des Touchscreens mit 16 Mio. Farben lassen sich bis zu 14 Methoden mit je einem eigenen Favoriten-Icon verknüpfen. Ganz gleich wieviele Anwender – jeder hat auf dem Start-Screen Zugriff auf seine wichtigsten Methoden und kann diese mit einer einzigen Berührung des entsprechenden Icons starten. Die Verwendung eines PCs ist so nicht mehr notwendig. Die Ethernet-Schnittstelle schafft direkten Zugang zum Intranet. Analysenreports lassen sich auf jedem Netzwerkdrucker ausdrucken oder auf einem Netzwerkspeicher oder einer externen Festplatte ablegen. Darüber hinaus lassen sich Bestimmungsdaten zur Weiterbearbeitung direkt in jedes LIMS transferieren oder aber – in einer Stand-alone-Lösung – direkt archivieren. Eine USB-Schnittstelle für Drucker, Tastatur und Maus ist vorhanden. Ein PDF-Generator sorgt für fälschungssichere Analysenreports und ein automatischer Elektrodentest für verlässliche Ergebnisse. Die Autostart-Funktion ermöglicht den automatischen Start der coulometrischen Karl-Fischer Titration, sobald Probe zugegeben wird. Das Gerät erfüllt die FDA-Verordnung 21 CFR, Part 11.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 337918)