Suchen

Pittcon 2011

Schnelle Chromatographie auf der Pittcon 2011 in aller Munde

978 Aussteller präsentieren vom 13. bis 18. März auf der Pittcon 2011 in Atlanta aktuelle Trends und Neuentwicklungen rund um die Analytik und Life Sciences. Die Chromatographie bleibt bei vielen Unternehmen das bestimmende Thema.

Firmen zum Thema

Vom 13. bis 18. März trifft sich die Analytik- und Life Sciences-Branche auf der Pittcon 2011 in Atlanta. (Bild: LABORPRAXIS)
Vom 13. bis 18. März trifft sich die Analytik- und Life Sciences-Branche auf der Pittcon 2011 in Atlanta. (Bild: LABORPRAXIS)

Atlanta, Georgia, USA - Ob sich der Trend der vergangenen Jahre bestätigt, dass die Pittcon weiterhin mit zurückgehenden Teilnehmerzahlen zu kämpfen hat, werden die nächsten Tage zeigen. Derzeit vermelden die Verantwortlichen 14.544 Registrierungen (2010: 16.876). Dass die Konferenz aber nach wie vor der wichtigste Termin für die Präsentation neuer Produkte ist, haben schon die ersten Pressekonferenzen am Montag gezeigt.

Schnelle Chromatographie im Trend

Und auch der Trend nach schneller Chromatographie mit kleinen Partikeln bleibt ungebrochen. Waters, die vor sieben Jahren mit der Präsentation ihres Acquity-System diese Bewegung maßgeblich mitinitiert haben, zeigen auch in diesem Jahr wieder eine Erweiterung ihres UPLC-Portfolios. Neben dem Patrol UPLC Laboratory Analyzer, einem UPLC-System, das speziell für die Prozessentwicklunglaboratorien entwickelt wurde, zeigt das Unternehmen erstmals ein Super-Critical-Fluid-Chromatographie-System (SFC), dass auf der Sub-2-µm-Partikel-Technologie beruht. „Mit unserem UPSFC-System verbinden wir alle Vorteile der UPLC mit den umweltverträglichen Aspekten der SFC“, sagt Dr. Rohit Khanna, Vizepräsident Worldwide-Marketing bei Waters.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 14 Bildern

Waters verspricht durch den Einsatz des UPSFC zehnmal schnellere Analysen, bei einem bis zu 95 % verringertem Lösungsmittelverbrauch. „Hierdurch können Unternehmen ihre Kosten bei der SFC um bis zu 99 Prozent senken“, ist sich Dr. Khanna sicher.

Dionex-Thermo-Merger im zweiten Quartal abgeschlossen

Die diesejährige Dionex-Pressekonferenz wurde von den Journalisten mit Spannung erwartet, da man sich Neuigkeiten zum Merger mit Thermo Fisher erhoffte. Dionex-CEO Dr. Frank Witney brachte nochmals seine Freude über den Zusammenschluss zum Ausdruck: „Gerade die Kombination von Thermos Massenspektrometrie-Produkten mit unserem LC-Portfolio wird dem Anwender viele Vorteile bringen.“ Witney geht davon aus, dass der Merger im zweiten Quartal 2011 abgeschlossen sein wird.

Wie sich Agilent nach Varian-Akquisition aufstellt

Auch Lon Justice, Vice President and General Manager Worldwide Sales bei Agilent, betont im Gespräch mit LABORPRAXIS, die Bedeutung der Hochgeschwindigkeitschromatographie (siehe auch FlipView). Ziel der Entwickler sei es gewesen, die Analysenzeiten im Labor deutlich zu verkürzen. Zudem stellte Agilent die Erweiterung des Spektroskopie-Produktportfolios vor: Durch die Akquisition des Unternehmens A2 Technologies sind jetzt auch Fourier-Transformations-Infrarotspektrometer im Angebot. Spielte Spektrometrie bereits bei der Varian-Übernahme eine zentrale Rolle, ergänzen die A2-Produkte unter anderem für die Petrochemie und die Umwelttechnik das Portfolio.

„Eine große Nachfrage nach unserem jüngst ergänzten Verbrauchsmaterialien, Vakuum-Produkten und Molekular-Spektrometern ergänzten im ersten Quartal das organische Wachstum der bestehenden Produktlinien“, bestätigt Mike McMullen, Vorsitzender der Agilent Chemical Analysis Group. Und auch sein Pendant in der Agilent Life Sciences Group, Dr. Nick Roelofs unterstützt die Unternehmensstrategie: „NMR wird regelmäßig neben der Massenspektrometrie für die Strukturanalyse genutzt. Wir werden weiter in diese sich ergänzenden Technologien investieren und sind so gut in diesem wachstumsstarken Markt aufgestellt.“

Neue Namen auf der Pittcon 2011

Mit 3000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 300 Millionen Dollar gehört Excelitas Technologies nicht gerade zu den Start-Ups. Dennoch ist der Name nicht jedem auf der Pittcon in Atlanta bekannt. Das Unternehmen stellt optoelekronische Komponenten wie LEDs oder Xenon Lichquellen her und war bis vor kurzem eine Geschäftseinheit von Perkin Elmer. Im FlipView erläutert Dr. Jürgen Schilz, Direktor Produktmanagement, die wichtigsten Neuheiten des Unternehmens.

Frank Jablonski und Marc Platthaus für Sie auf der Pittcon: Verfolgen Sie die neuesten Kurzmeldungen und Updates auch auf FacebookoderTwitter!

Update: Die offiziellen Teilnehmerzahlen der Pittcon 2011 wurden veröffentlicht. 17.098 Teilnehmer und Aussteller haben die Veranstaltung in Atlanta besucht. Im Vergleich zu 2010 ist dies ein leichter Anstieg von 221 Teilnehmern. Die Verantwortlichen werten dies als gutes Ergebnis und als Indiz dafür, dass die Pittcon sich mit der diesjährigen Ausrichtung stabilisiert hat. Die nächste Pittcon findet vom 11. bis 16. März 2012 in Orlando statt.

* Marc Platthaus ist Chefredakteur, Frank Jablonski ist Leiter Online bei LABORPRAXIS

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 26168680)