Suchen

Probenvorbereitung Sichere Bearbeitung infektiöser, toxischer oder geruchsintensiver Probenmaterialien

| Redakteur: Dr. Ilka Ottleben

Firmen zum Thema

Das IKA UTTD control System erlaubt eine sichere Bearbeitung infektiöser, toxi-scher oder geruchsintensiver Probenmaterilien.
Das IKA UTTD control System erlaubt eine sichere Bearbeitung infektiöser, toxi-scher oder geruchsintensiver Probenmaterilien.
(Bild: IKA-Werke)

Das IKA UTTD control System erlaubt eine sichere Bearbeitung infektiöser, toxischer oder geruchsintensiver Probenmaterialien. Definierte Bedingungen machen die Versuche jederzeit reproduzierbar. Die neuen IKA-Tubes dispergieren, rühren und zerkleinern, wobei die Einweg-Tubes eine Kreuzkontamination zwischen den Proben ausschließen. Bei der control-Variante können eine Turbofunktion und eine Drehrichtungsumkehr zugeschaltet werden, um den Misch- und Zerkleinerungseffekt zu optimieren. Der Ultra-Turrax Tube Drive control (UTTD) wurde mit drei weiteren Produkten des Unternehmens mit dem red dot design award: product design 2012 ausgezeichnet.

Batch-Mühle mit Einweg-Mahlbechern

Die IKA-Tube Mill Control ermöglicht laut Herstellerangaben erstmals Reihenuntersuchungen unter reproduzierbaren Bedingungen. Die Einweg-Mahlbecher ersparen Reinigungsaufwand, Zeit- und Energie. Außerdem verhindern sie Kreuz-Kontaminationen des Probenmaterials.

Ihre Mahlbecher mit einem Nutzvolumen von 40 Milliliter und die Abdeckhaube bestehen aus transparentem Material. So können die Mahlprozesse jederzeit Beobachtet werden. Ein übersichtliches, mehrsprachiges OLED-Display und ein Timer machen die Bedienung einfach. Die Mühle verarbeitet sowohl weiche als auch harte, spröde und trockene Materialien. Besonderes Augenmerk wurde bei der Entwicklung der Mühle auf Sicherheit gelegt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 33574300)