Suchen

Tiefkühlung von Proben Sichere Identifikation tiefgekühlter Proben

| Redakteur: Frank Jablonski

Lebende Zellen zu konservieren kommt in vielen Zusammenhängen vor. Ein Fraunhofer-Spin-Off bietet hier neue Dienstleistungen an.

Firmen zum Thema

Das Fraunhofer Spin-Off BioKryo bietet Dienstleistungen rund um die Tieftemperaturlagerung von Proben an. (Bild: BioKryo)
Das Fraunhofer Spin-Off BioKryo bietet Dienstleistungen rund um die Tieftemperaturlagerung von Proben an. (Bild: BioKryo)

Hannover – Biokryo, ein Spin-Off des Fraunhofer-Instituts für Biomedizinische Technik, hat sich auf Kryotechnologie spezialisiert. Das Unternehmen bietet Dienstleistungen in der Tieftemperaturlagerung an, bei der z.B. Unternehmen wertvolle Zelllinien als Back-Up aufbewahren können. Biokryo präsentiert ein elektronisches Rack zur automatischen Identifizierung und Erfassung kryokonservierter Proben.

Die Dokumentation erfolgt dabei automatisch in einer Datenbank, indem sich die Probenröhrchen der Firma Perma Cryo Technology über ihre eingebauten Memory Chips selbst identifizieren und in die Datenbank eintragen. Somit wird nach Angaben des Herstellers eine 100%ige Probenidentifikation erreicht.

BioKryo bietet am Standort Sulzbach/Saar die Kryolagerung von therapeutisch wertvollem biologischem Material wie z.B. Stammzellen oder Gewebeproben an. Dabei wird die komplette Bandbreite von der Lagerung bei Raumtemperatur bis -196°C mit flüssigen Stickstoff angeboten.

Logistische Dienstleistungen

Zusammen mit weiteren Kooperationspartnern ist das Unternehmen, neben der Lagerung des biologisch wertvollen Materials in der Lage, diagnostische und logistische Dienstleistungen wie z.B. die HLA-Typisierung oder einen weltweiten Versand von Proben durchzuführen. Das Spin-Off besitzt eine Herstellungserlaubnis nach § 20c AMG für die Lagerung von z.B. therapeutischem Gewebe oder Stammzelllinien und bietet somit eine GMP-konforme Lagerung von Arzneimittel an.

Bei der Kryolagerung werden biologische Proben im Temperaturbereich von unter -150°C mit Hilfe des flüssigen Stickstoffs als Kühlmittel aufbewahrt. Dies ist der Temperaturbereich, in dem lebende Zellen konserviert werden können, d.h. alle Stoffwechselaktivitäten einstellen und somit faktisch über den Zeitraum eines Menschenlebens für spätere therapeutische Anwendungen verfügbar sind.

(ID:29686510)