Suchen

Laborsicherheit

Sicheres & gesetzeskonformes Arbeiten im Labor: Laborleiter sind in der Pflicht

| Autor/ Redakteur: Christoph Niewöhner* / Dr. Ilka Ottleben

In vielen Laboren wird nahezu täglich mit Gefahrstoffen umgegangen. Diese und andere Tätigkeiten sicher und verantwortungsvoll zu handhaben, obliegt jedem einzelnen Mitarbeiter. Doch was die Einhaltung gesetzlicher Regelungen angeht, sind die Laborleiter in der Verantwortung. Nicht immer ein leichte Aufgabe. Integrierte Software-Lösungen können hier wertvolle Unterstützung leisten.

Firmen zum Thema

Abb. 1: Übersicht möglicher Gesetze, Verordnungen, Vorschriften und Regeln.
Abb. 1: Übersicht möglicher Gesetze, Verordnungen, Vorschriften und Regeln.
(Bild: ©pogonici - stock.adobe.com)

Laborleiter sind verpflichtet, ihre Bereiche so zu organisieren, dass im Rahmen der täglichen Arbeitsprozesse alle gesetzlichen Anforderungen eingehalten werden. Diese theoretisch so einfach und einleuchtend klingende Forderung stellt viele Laborleiter vor eine nicht unerhebliche Herausforderung. Denn die Problematik liegt – wie oft im Leben – im Detail. Ein Grundproblem besteht darin, dass die Umsetzung von rechtlichen Pflichten nicht der eigentliche Fokus der Arbeit eines Laborleiters ist. Für den gesetzeskonformen Betrieb im Labor gibt es nicht nur ein Gesetz, eine Verordnung oder eine technische Regel, wie, wann, wo und was gemacht werden muss, sondern es sind zahlreiche, sich teilweise überschneidende Regelungen zu beachten, die jeweils einzelne Aspekte der Gesamtverantwortung definieren.

Komplexe Verantwortung für Laborleiter

Betrachtet man exemplarisch ein einzelnes Arbeitsmittel im Labor, z.B. einen Laborabzug, dann wird schnell die Komplexität der Verantwortung deutlich (s. Abb. 2) . Für Abzüge in Laboratorien gibt es einerseits Regelungen in der TRGS 526 (s. LP-Tipp-Kasten) und weitere Regelungen in der DGUV 213-850 (Information „Sicheres Arbeiten in Laboratorien“ der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, DGUV). Für die elektrische Installation im Abzug gelten zusätzliche Vorschriften. Die in den Regelwerken vorgeschriebenen Prüfungen in unterschiedlichen Zyklen werden in der Regel durch externe Fachfirmen oder interne Serviceabteilungen durchgeführt bzw. koordiniert.

Darüber hinaus ist ggf. eine Gefährdungsbeurteilung und eine Betriebsanweisung notwendig und die Mitarbeiter müssen regelmäßig in der Bedienung des Laborabzugs unterwiesen werden. Für die korrekte Umsetzung und vollständige Dokumentation dieser gesetzlichen Anforderungen trägt der Laborleiter die Verantwortung.

Wenn man jetzt weiter bedenkt, dass auch viele andere Arbeitsmittel und Laboreinrichtungen entsprechende Prüfvorgaben besitzen und weitere Aspekte im Labor ebenfalls gesetzlich geregelt sind, beispielsweise der Umgang mit Gefahrstoffen, die regelmäßige Durchführung von Löschübungen, die Erstellung eines Hautschutzplans, die Durchführung von arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen, die Festlegung von Regelungen zur Beseitigung von Abfällen usw., dann wird die Komplexität der Aufgaben, die täglich zu bewältigen sind, deutlich sichtbar.

Integrierte Software-Lösung für mehr Sicherheit im Labor

Das Sulzbacher Unternehmen Maqsima hat zur Bewältigung der oben genannten Aufgaben das seit über 15 Jahren am Markt etablierte System Maqsima speziell auf den Bedarf von Laboren zugeschnitten. Die Lösung stellt einzelne, je nach Anforderung flexibel kombinierbare Bausteine in einer integrierten Software zur Verfügung. Die Bausteine für den sicheren Laborbetrieb sind z.B.:

  • Quellen, die die gesetzlichen Anforderungen für ein Arbeitsmittel, eine Tätigkeit, eine Gruppe von Gefahrstoffen etc. zusammenfassen und die regelmäßig an Veränderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen angepasst werden.
  • Mustergefährdungsbeurteilungen für spezielle Tätigkeiten im Labor.
  • Informationsermittlung für die systemgestützte Unterstützung bei der Ermittlung von Gefährdungen beim Einsatz von Gefahrstoffen basierend auf Sicherheitsdatenblättern und Arbeitsplatzgrenzwerten von Inhaltsstoffen.
  • Betriebsanweisungen, die die automatisierte Erstellung von Betriebsanweisungen aus den Gefährdungsbeurteilungen ermöglichen.

Die Softwarelösung Maqsima verfügt über ein spezielles Kataster an Prüfanforderungen für technische Gebäudeausrüstung, Anlagen und Arbeitsmittel sowie Anforderungen an die Ausführung bestimmter Tätigkeiten, die die Grundlage für die Ermittlung der gesetzlichen Betreiberpflichten bilden. In der für Labore zugeschnittenen Lösung sind die relevanten Quellen für ein Labor (z.B. Zentrifuge, Autoklaven, Augenschutz, Atemschutz, Abzüge etc.) vorausgewählt.

Ergänzendes zum Thema
Wie sind Gefahrstoffe geregelt?

Die Technischen Regeln für Gefahrstoffe (TRGS) geben den Stand der Technik, Arbeitsmedizin und Arbeitshygiene sowie sonstige gesicherte wissenschaftliche Erkenntnisse für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen, einschließlich deren Einstufung und Kennzeichnung, wieder. Sie werden vom Ausschuss für Gefahrstoffe (AGS) aufgestellt.

Der Fachausschuss Chemie hat die berufsgenossenschaftliche Regel „Richtlinien für Laboratorien“ (BGR 120) erstellt. Der AGS hat diese Anwendung des Kooperationsmodells (BArbBl. 5/2001 S. 61) als TRGS 526 in sein technisches Regelwerk aufgenommen.

Diese Regel findet Anwendung auf Laboratorien, in denen nach chemischen, physikalischen oder physikalisch-chemischen Methoden präparativ, analytisch oder anwendungstechnisch mit Gefahrstoffen gearbeitet wird. Für Gefährdungen, die aus Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen im Labor erwachsen, ist die Technische Regel für Biologische Arbeitsstoffe „Schutzmaßnahmen für gezielte und nicht gezielte Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen in Laboratorien“ (TRBA 100) zusätzlich zu beachten. Quelle: baua.

Die Maqsima-Quellen beinhalten sowohl die technischen Prüfungen als auch die
organisatorischen und personenbezogenen Maßnahmen für Unterweisungen, arbeitsmedizinische Vorsorge, sowie etwaige Schulungsmaßnahmen inklusive detaillierter Arbeitspläne und Checklisten. Alle Maqsima-Quellen werden von Experten überwacht und regelmäßig auf den aktuellen Stand der gesetzlichen Regelungen gebracht.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45152225)