HT HPLC 200 Säulenofen

02.12.2012

Dieses Temperier-System wurde zusammen mit dem Institut für Energie- und Umwelttechnik e.V. (IUTA) in Duisburg entwickelt, um Temperaturprogramme für die Hochtemperatur(HT)-HPLC optimal umsetzen zu können.

Mit der wissenschaftlichen Unterstützung ist ein Gerät entstanden, mit dem die Vorzüge der HT-HPLC optimal genutzt werden können:

In einem Bereich von 30 – 200 °C können temperaturprogrammiert Aufheizraten bis zu 30 °C/min sowie eine sehr schnelle Abkühlung  des Systems realisiert werden, wobei die drei Bereiche Eluentenvorheizung, Säulentemperierung und Eluentenkühlung separat steuerbar sind. Die schnelle, homogene Temperierungvon Säule und Kapillare wird über direkten Kontakt mit einem temperierbaren Metallblock gewährleistet. Die effektive Kompressor-Kühlung ermöglicht – neben kurzen Analysenzyklen – zusammen mit der präzisen Regelung der Eluentenkühlung auch den Einsatz temperatursensitiver Detektoren.

 

Merkmale

  • Temperaturbereich bis 200°C (isotherm oder Gradienten-Modus)
  • 3 separat gesteuerte Temperaturzonen (Vorheizung – Säule – Eluentkühlung vor dem Detektor)
  • präzise und effektive Temperierung durch Metallkontakt
  • effektive Kompressorkühlung für Einsatz temperatursensitiver Detektoren
  • schnelle Kühlung des Temperiersystems für kurze Analysenzyklen im Temperaturgradienten-Modus
  • für Säulenlängen von 50 bis 200 mm
  • Steuerung über PC
  • einfache Installation, einfacher Säulenwechsel