SFC-NCD-Kopplung

10.11.2017

Die SFC-NCD-Kopplung vereint die Vorteile der stickstoffselektiven Chemilumineszenzdetektion (NCD) mit dem hohen Auflösungsvermögen und der Schnelligkeit der überkritischen Flüssigkeitschromatographie.

Das eingesetzte Detektionsprinzip macht einen Primärstandard bei der Quantifizierung überflüssig. Damit steht eine neue Methode zur schnellen und empfindlichen Detektion stickstoffhaltiger Analyte zur Verfügung.

Der große Vorteil des NCD liegt im reaktionsbedingten stöchiometrischen Verhältnis des gebildeten Stickstoffmonoxid zu den Analyten. Der Response des Detektors lässt sich in Relation zur gebildeten Menge NO setzen (äquimolarer Response).

Der Detektionsprozess beruht auf der Chemilumineszenz, einer äußerst selektiven und sensitiven Methode, und läuft in zwei Schritten ab:
Stickstoffhaltige Komponenten werden unter thermo-oxidativen Bedingungen mit Ozon zu Stickstoffdioxid umgesetzt. Das angeregte Stickstoffdioxid fällt unter Emission der Chemilumineszenz-Strahlung in seinen Grundzustand zurück und die emittierte Strahlung wird detektiert.

Kombiniert wird der NCD mit dem 1260 Infinity II SFC System von Agilent für schnelle Chromatographie mit hohem Auflösungsvermögen.

Weitere Informationen zur Methodik und Testmessungen können Sie in unserer Produktinfo nachlesen.