Suchen

Partikelmessung Softwaremodul mit erweiterten Einsatzpotenzial

| Redakteur: Doris Popp

Das Softwaremodul Leica Application Suite (LAS) Cleanliness Expert von Leica Microsystems steht nun für eine größere Auswahl an Mikroskopen zur Verfügung.

Firmen zum Thema

Das Mikroskopsystem Leica DMS300 Cleanliness Expert erlaubt Längen- und Breitenmessungen kleinster Partikel bis 20 Mikrometer.
Das Mikroskopsystem Leica DMS300 Cleanliness Expert erlaubt Längen- und Breitenmessungen kleinster Partikel bis 20 Mikrometer.
(Bild: Leica)

Der Leica Cleanliness Expert führt Restschmutzbestimmungen durch. Anwender können Längen-, Breiten- und Höhenmessungen von Partikeln vornehmen und reflektierende und nicht-reflektierende Partikel unterscheiden. Zu den Leistungen der Software gehört auch die Dokumentation der Ergebnisse, die vollständig reproduzierbar sind. Da solche detailreichen Messungen bei der Sauberkeitsanalyse nicht immer erforderlich sind, hat Leica Microsystems den Leica Cleanliness Expert für verschiedene zusätzliche Anforderungen angepasst. Zur Bestimmung des Verschmutzungsgrades bei Hydraulikflüssigkeiten gemäß ISO 4406 sind die Mikroskope Leica DM2700 M, Leica DM4000 M LED und Leica DM6000 M geeignet. Beim Messen und Zählen unterschiedlich großer Partikel wie zum Beispiel gemäß ISO 16232 gefordert, kommen die Systeme Leica DM2700 M, Leica DM4000 M LED, Leica DM6000 M, sowie die digitalen Mikroskopsysteme Leica DMS300 Cleanliness Expert und Leica DMS1000 Cleanliness Expert zum Einsatz. Für Untersuchungen ohne Nutzereinfluss, bei denen reproduzierbare Beleuchtungseinstellungen für die Vergleichbarkeit der Messungen unabdingbar sind, sind das Leica DM4000 M LED oder das Leica DM6000 M zu empfehlen.

(ID:42342317)