Suchen

Stickstoff-Generatoren Stickstoff vor Ort erzeugen

| Redakteur: Doris Popp

Air Products ermöglicht mit neuen Prism-Mini-Stickstoffgeneratoren die Vor-Ort-Erzeugung von Stickstoff jetzt auch für Anwender mit einem Gasbedarf unter 200 Nm3/h und einer benötigten Reinheit zwischen 95% und 99,999%.

Firmen zum Thema

Prism-Mini-Stickstoffgenerator
Prism-Mini-Stickstoffgenerator
(Bild: Air Products)

Kompakt und modular gebaut, benötigen die Generatoren nur eine geringe Stellfläche und sind laut Hersteller einfach in der Installation und Bedienung. „Ein besonderer Vorteil für Kunden ist die flexible Konfiguration, denn das System stoppt und startet automatisch entsprechend des Gasbedarfs. In Kombination mit modernster Technologie reduziert dies den Verbrauch an Luft und Strom. Das senkt nicht allein die Kosten für energieintensive Anwendungsbereiche, sondern unterstützt durch den damit verbundenen reduzierten CO2-Ausstoß auch die Nachhaltigkeitsziele vieler Betriebe. Zudem kann der Stickstoffgenerator oftmals ins bestehende Druckluftnetz eingebunden werden“, erklärt Michael Kochmann, Generated Gases Specialist der Air Products GmbH in Deutschland.

Die grundlegende Technologie der Generatoren ist das Verfahren der Druckwechseladsorption (Pressure Swing Adsorption, kurz PSA), das bisher hauptsächlich in Großanlagen zum Einsatz kommt. Der von der Prism-Anlage erzeugte Stickstoff eignet sich nicht nur für typische Anwendungsfelder wie die Metall- und Kunststoffverarbeitung oder für Prozesse in der chemischen Industrie. Er entspricht zudem den EG-Verordnungen 178/2002 und 852/2004 für Lebensmittel sowie dem europäischen Arzneibuch und kann daher auch in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie zum Einsatz kommen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45358541)