Suchen

2850 Ergebnisse zu 'G'

Metallpulver finden vielfach Anwendung in der additiven Fertigung und müssen dazu genau analysiert werden.
#plus
Herausforderung Metallpulver

Partikelmesstechnik mit Verständnis für Metalle

Pulver ist nicht gleich Pulver. Um die Qualität eines Pulvers zu bewerten und dessen Eigenschaften zu verstehen, ist eine umfassende Analyse unerlässlich. Zu den wichtigsten Parametern zählen die Partikelgrößenverteilung, die Fließfähigkeit, die spezifische Oberfläche und die Feststoffdichte, denn all diese Messgrößen beeinflussen den Produktionsprozess sowie die Endproduktqualität enorm.

Weiterlesen

Firmen

Wissenschaftler der Universität Bonn haben ein Gen aus der Würfelqualle Carybdea rastoni (s. Bild) in Mäuse eingebracht. Das Herz der Nager ließ sich danach durch Lichtreize gezielt steuern.
Giftige Qualle hilft der Forschung

Herzrhythmus-Störungen: Herzfrequenz mit Licht gesteuert

Herzrhythmusstörungen gehören hierzulande zu den häufigsten Herzerkrankungen. Häufigkeit und Sterblichkeit nehmen nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie seit einigen Jahren zu. Ihre Ursachen und Entstehung besser zu erforschen, ist auch das Ziel von Bonner Wissenschaftlern, die dazu nun einen auf den ersten Blick exotischen Ansatz wählten: Mithilfe von Rezeptoren aus einer äußerst giftigen Qualle konnten sie den Herzschlag und seine Frequenz durch Bestrahlung mit LED-Licht gezielt steuern, um so seine Regulation zu untersuchen.

Weiterlesen

Bildergalerien

Flexible elektronische Haut mit Magnetsensoren und einer komplexen elektronischen Schaltung zur Erfassung der Magnetfeldverteilung.
Flexible Mikrochips

Knitterfreie Sensortechnologie für Roboterhaut

Computerchips wie eine zweite Haut tragen – neben der Miniaturisierung von Technik spielt hier auch die die Flexibilität eine wichtige Rolle. Ein internationales Forscherteam hat nun ein flexibles und biegsames Bauelement entwickelt, das mehrere Sensoren wie auf einem klassischen Mikrochip zu einem Netzwerk integriert. Dies soll den Weg zu „elektronischer Haut“ ebnen, etwa für Roboter oder in Kleidung verarbeitete Sensorik.

Weiterlesen

Downloads