Suchen

Tumortherapie „Technologie-Baukasten“ für die Tumortherapie

| Redakteur: Dr. Ilka Ottleben

Firmen zum Thema

(Logo: IBA Solutions For Life Sciences)
(Logo: IBA Solutions For Life Sciences)

Eine effiziente, sichere, modulare und dennoch kostengünstige Tumortherapie – ein hoch gestecktes Ziel in einem neuen, von dem Göttinger Biotech-Unternehmen IBA geführten europäischen Forschungsverbund. Am Beispiel von Brustkrebs, an dem pro Jahr weltweit mehr als 1 Mio. Frauen erkranken (WHO 2003), soll eine neue multivalente tag-Adaptortechnologie namens Toolbox/B-Tune entwickelt werden. Die spezifische Erkennung der Tumorzellen erfolgt über Antikörperfragmente gegen das Protoonkogenprodukt ErB2 (einem wichtigen Marker für bestimmte Brustkrebsformen). Die rekombinant hergestellten Antikörperfragmente enthalten das Strep-tag-Affinitätsanhängsel (IBA Technologie) als wichtige Komponente. Das Strep-tag-Peptid wird über das so genannte Streptactin erkannt, dabei kommt es zur Ausbildung von Komplexen. An diese Komplexe können wiederum Strep-tag-tragende Antitumor-Wirkstoffe definiert binden und die Tumorzellen somit gezielt erreichen und abtöten. Das Streptactin liefert eine hohe und “tune”-bare Anzahl an Strep-tag-Bindestellen für das Strep-getaggte Krebsmedikament, so dass die Dosierung optimiert werden kann.

Dieses Konzept der multivalenten und austauschbaren „Akteure“ soll zu einer verstärkten und modulierbaren (B-Tune) Antitumoraktivität des Präparats führen. Durch unterschiedliche Elemente (Zytostatika oder Immunzellen) können die Tumorzellen in vitro (prä-klinische Entwicklung) und später auch in vivo abgetötet werden. B-Tune hat die gezielte Freisetzung eines beliebigen kleinen Antitumormoleküls und/oder einer Effektorzelle im/am Tumor zum Ziel.

Das Toolbox-Konzept liefert eine offene und „harmonisierende“ Plattform, um das Potenzial/die Synergien verschiedener Krebsmittel nachhaltig auszuschöpfen und besetzt damit Schnittstellen verschiedener überlappender Pharma-Märkte in der Tumortherapie.

Aufgrund der kostengünstigen Produktion von ScFvs-Strep-Tactin-Multimeren im Vergleich zu teuren Antikörpern erweitert B-Tune einen profitablen Markt therapeutischer Antikörper und Antikörperfragmente. Darüber hinaus bietet das Konzept die Chance für eine substantielle Verbesserung von zellbasierten Therapiestrategien, rekombinanten therapeutischen Proteinen, kontrollierter Wirkstoffverabreichung und Chemotherapie, heißt es in einer Pressemeldung von IBA.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 32442890)