Suchen

Schmelzextrusion

Thermo Fisher Scientific und Evonik Industries wollen Schmelzextrusion weiterentwickeln

| Redakteur: Olaf Spörkel

Thermo Fisher Scientific und Pharma Polymers, ein Geschäftsbereich von Evonik Industries, werden zukünftig kooperieren, um die Schmelzextrusion für die pharmazeutische Industrie weiterzuentwickeln.

Firmen zum Thema

Die Kooperation über die Schmelzextrusion ermöglicht Scale-up Versuche von Eudragit Polymeren unter Verwendung der Thermo Scientific PharmaLab Produktpalette.
Die Kooperation über die Schmelzextrusion ermöglicht Scale-up Versuche von Eudragit Polymeren unter Verwendung der Thermo Scientific PharmaLab Produktpalette.
( Bild: Thermo Fisher Scientific )

Karlsruhe, Mumbai/Indien – Die Beschaffenheit des Eudragit Polymers und die Expertise von Evonik schaffen in Verbindung mit den Instrumenten von Thermo Fisher Scientific nach Aussage der Unternehmen die Voraussetzungen, um die Prozessgrenzen in der pharmazeutischen Entwicklung zu überwinden.

Die Teams von Thermo Fisher Scientific und Pharma Polymers werden in einer Niederlassung von Pharma Polymers in Mumbai, Indien, zusammenarbeiten und sich auf Machbarkeitsstudien bzw. Testläufe für Unternehmen der Pharmaindustrie konzentrieren. „Die neue Zusammenarbeit ermöglicht es uns, unser Know-how im Bereich von Instrumenten, Prozessabläufen und Extrusion mit erstklassigen Polymerfunktionalitäten zu verbinden und damit letztendlich unseren Kunden optimierte Ergebnisse zu präsentieren”, sagte Chris Knowles, Leiter von Global Sales & Service Materialcharakterisierung bei Thermo Fisher Scientific. „Durch unsere Arbeit mit Thermo Fisher Scientific werden wir schneller in der Lage sein, auf Kundenanforderungen zu reagieren und unseren Kunden mehr Optionen bieten zu können,” freute sich Dr. Hema Ravishankar, Leiterin Pharma Polymers in Indien bei Evonik Industries.

Vorteile der Schmelzextrusion

Die Schmelzextrusion bzw. die Einbindung eines Medikaments in polymeres Trägermaterial bei gleichzeitiger Formung des Verbundmaterials verbessert die Bioverfügbarkeit und dient der Geschmacksmaskierung. Weitere Vorteile liegen nach Unternehmensangaben in der Verkürzung der Produktionszeiten und homogenen Mischung des Medikaments. Die Schmelzextrusion kombiniert mehrere Verfahrensschritte der konventionellen Methode. Schmelzen, Mischen, Kneten, Belüften und die Extrusion werden miteinander in einem permanenten Extrusionsprozess vereint.

Mit der Kooperation haben beide Unternehmen erstmals vor Ort eine Möglichkeit für Scale-up Versuche von Eudragit Polymeren unter Verwendung der Thermo Scientific PharmaLab Produktpalette geschaffen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 263483)