Worldwide China

CAD-Arbeitsplatz

Tipps zum Einrichten eines ergonomischen PC-Arbeitsplatzes

| Redakteur: Matthias Back

Streuung reduziert Reflexionen

Die Monitore nutzen eine Hybridtechnologie zur Steuerung der Hintergrundbeleuchtung. Diese sorgt für eine flimmerfreie, farbstabile Bildwiedergabe. Darüber hinaus ist die Helligkeit auf 1 cd/m2 reduzierbar, sodass der Schirm auch in schwach beleuchteten Umgebungen blendfrei ist. Die Monitore bieten eine entspiegelte Oberfläche. Durch Streuung wird eine Reflexion des Umgebungslichts verringert. Das reduziert Blendungen, verbessert die Erkennbarkeit und wirkt der Ermüdung der Augen entgegen. Bei spiegelnden Oberflächen versuchen Anwender oft Ihre Haltung so zu verändern, dass Sie eine Blendung vermeiden. Insofern hilft die Entspiegelung Verspannungen oder gar Haltungsschäden zu reduzieren.

Tipp: Wählen Sie neutralfarbene Gehäuse

Ein kleiner, aber hilfreicher Tipp, um die Augen zu schonen: Helle, matte und neutralfarbene Gehäuse (silber, grau, metallfarben) kontrastieren nicht so stark mit der Umgebung, beispielsweise der Tischoberfläche, der Tastatur oder der Wand dahinter.

Mit der richtigen Hardware effizient konstruieren

CAD-Arbeitsplatz

Mit der richtigen Hardware effizient konstruieren

10.06.15 - Ganz gleich, ob ein Solokünstler oder ein Teamplayer bevorzugt wird – mit dem Aufkommen neuer Technologien und Geräte wie leistungsstarken Zero-Client-Monitore und den aktuellen 4K-Monitoren wurde für CAD-Anwender in den letzten Jahren nicht nur die Zahl der möglichen Optionen erhöht. Es wurden nahezu alle noch existierenden Gestaltungslücken für den Arbeitsplatz geschlossen, da es mittlerweile für alle gewünschten Konfigurationen die passenden Modelllösungen gibt. lesen

Beleuchtung: Für jeden Vierten das wichtigste Element am Arbeitsplatz

Für 23 % der Angestellten ist die Beleuchtung das wichtigste Element für einen idealen Büroarbeitsplatz, so die Ergebnisse einer Union Investment-Studie, die im Februar 2011 unter 3145 Angestellten durchgeführt wurde. An CAD-Arbeitsplätzen muss die Lichtstärke nach der Norm DIN EN 12464-1 Licht und Beleuchtung, Beleuchtung von Arbeitsstätten – Teil 1: Arbeitsstätten in Innenräumen mindestens 500 Lux im Bereich der Sehaufgabe betragen. Die Norm stellt allerdings nur eine Mindestanforderung dar. Viele Menschen bevorzugen jedoch z.B. höhere Beleuchtungsstärken. Außerdem steigt im Alter der Lichtbedarf. Eine gute Beleuchtung richtet sich deshalb sowohl an den Sehaufgaben als auch an den individuellen Bedürfnissen aus. Eine gute Beleuchtung ohne störende Blendungen verhindert beispielsweise auch Kopf- und Augenschmerzen und sorgt insgesamt für mehr Wohlbefinden am Arbeitsplatz.

Stehleuchten sorgen für eine angenehme Umgebung

Für CAD-Arbeitsplätze eignen sich Stehleuchten mit direkten und indirekten Lichtanteilen. Gerade bei den neuesten LED-Leuchten der Herbert Waldmann GmbH & Co. KG ist der direkte Lichtanteil im Vergleich zu Vorgängermodellen wieder etwas niedriger und damit sehr angenehm. Außerdem können beide Anteile getrennt voneinander geschalten und gedimmt werden. Auch Arbeitsplatzleuchten sorgen für eine Beleuchtung mit individuellen Einflussmöglichkeiten. Waldmann-Leuchten berücksichtigen grundsätzlich eine hohe Lichtqualität, die sich beispielsweise über die Entblendung bemerkbar macht.

Tipp: Lichtplanung von Experten

Das Unternehmen unterstützt seine Kunden mit einer Lichtplanung, die die verschiedenen Parameter im Raum wie den natürlichen Lichteinfall, Deckenhöhen oder Tischoberflächen mit einbezieht, sodass die passende Leuchte gewählt werden kann. Weiterer Komfort kann z.B. durch Lichtmanagementsysteme wie eine Tageslicht- und Präsenzsensorik oder eine biodynamische Beleuchtung erzielt werden. Letztere verändert im indirekten Lichtanteil Lichtstärke und -farbe, genau wie das Tageslicht.

Ergänzendes zum Thema
 
An Bildschirmarbeitsplätze zu stellende Anforderungen gemäß Bildschirmarbeitsverordnung (Auszug)

Prima Klima am Arbeitsplatz

Ein angenehmes Raumklima schafft eine wesentliche Voraussetzung für Wohlbefinden am Arbeitsplatz und Gesundheit sowie gute Leistung. Dabei ist einiges zu beachten. Ein schlechtes Raumklima belastet die Gesundheit. Es kann Erkältungskrankheiten, Bindehautentzündungen, trockene Schleimhäute, Allergien, Übelkeit und Schwindelgefühle verursachen. Auch Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen und Ermüdungserscheinungen können mit den klimatischen Bedingungen zusammenhängen. Zudem verursachen häufig Zugluft oder kalte Luftströmungen Nacken- und Rückenschmerzen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.


copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43246731 / Management)