Suchen

Spargel TÜV Rheinland testet deutschen Spargel

| Redakteur: Doris Neukirchen

Auf die Herkunft von deutschem Spargel können sich die Verbraucher verlassen. Das ergaben Testkäufe von TÜV Rheinland auf Wochenmärkten in zehn deutschen Städten zum Start der Spargelsaison 2011.

Firmen zum Thema

Fachleute von TÜV Rheinland analysieren deutschen Spargel auf die Herkunft. (Bild: TÜV Rheinland)
Fachleute von TÜV Rheinland analysieren deutschen Spargel auf die Herkunft. (Bild: TÜV Rheinland)

Köln – Gekauft wurde 30 Spargelproben in ganz Deutschland in den vergangenen Tagen. Die Fachleute von TÜV Rheinland Agroisolab haben die Herkunft mittels der so genannten Isotopenanalyse kontrolliert. Mit diesem Verfahren können die Fachleute die unverfälschbare Spur, die die Natur in jedem organischen Material in Form eines natürlichen Fingerabdrucks hinterlässt, analysieren und die Herkunft beispielsweise von Lebensmitteln genau feststellen.

Spargel, der als deutsch deklariert ist, erzielt höhere Preise als Spargel aus anderen Ländern. Umso wichtiger ist es, dass sich Verbraucher auf die versprochene Herkunft verlassen können. Das ist offenbar der Fall. „Falsch ausgezeichneter Spargel muss nicht schlechter sein, aber trotzdem wäre das Betrug am Kunden. Denn schließlich bezahlen und erwarten wir deutschen Spargel, wenn er so ausgezeichnet wird“, betont Ralf Wilde, Bereichsvorstand Produkte und Systeme bei TÜV Rheinland. Gekauft wurden die Spargelproben in Aachen, Aalen, Bonn, Dresden, Hamburg, Kaiserslautern, Köln, Leipzig, München und Nürnberg. Dabei zeigten sich teilweise erhebliche Preisunterschiede, sodass ein Vergleich in jedem Fall lohnt. Bereits 2010 hatten die Fachleute von TÜV Rheinland deutschen Spargel auf korrekte Deklaration der Herkunft getestet. Seinerzeit kauften sie 50 Spargelproben bei Supermärkten und Discountern und stellten fest, dass dieser tatsächlich aus deutscher Herkunft stammt.

Die zuverlässige Kontrolle der Herkunft von Lebensmitteln spielt in einer Welt internationaler Warenströme eine zentrale Rolle. Nur so lässt sich Qualität lückenlos sichern und Etikettenschwindel verhindern. Um die Echtheit und Herkunft beispielsweise von Gemüse, Obst, Kosmetika, tierischen Erzeugnissen oder Holz und Getränken kontrollieren zu können, verfügen die Spezialisten von TÜV Rheinland über weltweite Datenbanken. Auch Erzeugnisse des täglichen Bedarfs wie Wasser, Saft, Eier, Getreide, Kartoffeln oder Äpfel, Erdbeeren und Spargel gehören zu den kontrollierten Erzeugnissen.

(ID:26726580)