Suchen

Unternehmensführung Überzogene Managerbezüge sind im Mittelstand tabu

| Autor / Redakteur: Jürgen Schreier / Matthias Back

Hohe Managergehälter und üppige Boni sind derzeit ein Politikum. Der geplante Gesetzentwurf zur Begrenzung der Bezüge betrifft aber nur börsennotierte Unternehmen. Im deutschen Mittelstand hingegen seien überzogene Managereinkünfte kein Thema, so die Personalberatung Treuenfels.

Firmen zum Thema

"10 Mio. Euro Verdienst im Jahr sind die Ausnahme. Die Gehälter-Realität deutscher Manager im Mittelstand sieht völlig anders aus", sagt Doris Mailänder, Geschäftsführerin der Personalberatung Treuenfels,
"10 Mio. Euro Verdienst im Jahr sind die Ausnahme. Die Gehälter-Realität deutscher Manager im Mittelstand sieht völlig anders aus", sagt Doris Mailänder, Geschäftsführerin der Personalberatung Treuenfels,
(Bild: Treuenfels)

Hohe Managergehälter und üppige Boni sind derzeit ein Politikum: Laut einem aktuellen Gesetzentwurf des Justizministeriums soll künftig die Hauptversammlung einer börsennotierten Aktiengesellschaft jährlich über die Managerbezüge abstimmen. Auch die Konzerne reagieren auf den zunehmenden Druck der Öffentlichkeit: So begrenzte die Deutsche Bank jüngst die Boni der beiden Vorstandschefs Anshu Jain und Jürgen Fitschen auf etwa 7,5 Mio. Euro, insgesamt verdienen sie im Höchstfall nun etwas weniger als 10 Mio. Euro im Jahr.

Zahlenspiele der Großkonzerne verzerren die öffentliche Wahrnehmung

"10 Mio. Euro Verdienst im Jahr sind die Ausnahme. Die Gehälter-Realität deutscher Manager im Mittelstand sieht völlig anders aus", sagt Doris Mailänder, Geschäftsführerin von Treuenfels, einer Personalberatung für das Recruiting von Fach- und Führungskräften im Finanz-, Rechnungswesen und Controlling. Sie fordert eine Versachlichung der Diskussion zum Thema Managergehälter.

"Die Zahlenspiele der Großkonzerne verzerren die öffentliche Wahrnehmung. Ganze 99,7 % der deutschen Unternehmen zählen zum Mittelstand, dort sind solche Auswüchse tabu." Mittelständische Unternehmen beschäftigen rund 70 Prozent aller Arbeitnehmer in Deutschland. Je nach Branche und Größe des Unternehmens liegen die Gehälter für CFOs oder kaufmännische Leiter hier bei etwa 120.000 bis 220.000 Euro jährlich.

Im Mittelstand zählen Werte wie Kontinuität und nachhaltiges Wachstum

Ein Grund dafür: Der Großteil dieser Betriebe ist in Familienbesitz. "Und wo die Eigentümer das Sagen haben, zählen Werte wie Kontinuität und nachhaltiges Wachstum. Entsprechend beweisen sie auch bei der Vergütung mehr Augenmaß", erklärt Mailänder. "Unsere Kandidaten wissen, dass sie im Mittelstand weniger verdienen, die Posten sind dennoch begehrt." Die Gehaltsfrage sei hier für viele Manager zweitrangig, denn Faktoren wie kurze Entscheidungswege, Familienfreundlichkeit, eine gute Arbeitsatmosphäre und engagierte Kollegen wögen Abstriche beim Gehalt oft mehr als auf, so die Personalexpertin Mailänder

* Der Autor ist Chef vom Dienst bei MM Maschinenmarkt. E-Mail: juergen.schreier@vogel.de

(ID:39465960)