Suchen

Laborausstattung Uni Luxemburg forscht in Laboren von Waldner

| Redakteur: Doris Popp

Über 1,7 Millionen Euro investierte die Universität Luxemburg in die Laborausstattung von Waldner. Das Forschungsbebäude für Biomedizin wurde am 03.10.2011 eröffnet. Künftig forschen dort über 50 Biologen, Physiker und Mathematiker aus 13 Ländern.

Firmen zum Thema

Blick in eines der von Waldner ausgestatteten Labore an der Uni Luxemburg. (Bild: Waldner)
Blick in eines der von Waldner ausgestatteten Labore an der Uni Luxemburg. (Bild: Waldner)

Wangen – Eine ganze „Cité des Sciences“ (Stadt der Wissenschaften) soll bis 2014 am Campus Esch-Belval der Universität Luxemburg entstehen – insgesamt werden über 14 Millionen Euro in den neuen Standort der Uni investiert. Das „Haus der Biomedizin“ ist das erste neue Gebäude auf dem Campus und wurde jetzt feierlich eröffnet.

Innerhalb von 18 Monaten wurde das 6-stöckige Gebäude mit bis jetzt ca. 100 Laborarbeitsplätzen gebaut und komplett eingerichtet. 700 Quadratmeter Laborfläche stattete Waldner mit dem Einrichtungssystem Scala aus. Dabei kam bei diesem Projekt auf über der Hälfte der Fläche die Mediendecke zum Einsatz – für eine möglichst flexible und veränderbare Forschungsumgebung.

Im „LSCB“ (Luxembourg Center for Systems Biomedicine) sollen künftig biologische Abläufe von Krankheiten erforscht werden, um sie besser verstehen zu können. Dabei konzentrieren sich die Wissenschaftler in der ersten Phase auf die Erforschung der Parkinson-Erkrankung.

(ID:29559600)