Suchen

Kooperation beschlossen Vetter und Microdermics entwickeln Mikronadel-basierte Injektionssysteme

| Redakteur: Tobias Hüser

Vetter und das aus Vancouver stammende Medizinprodukte-Unternehmen Microdermics haben eine strategische Kooperation vereinbart. Zusammen wollen beide Firmen Mikronadel-basierte Injektionssysteme entwickeln und kommerzialisieren.

Firmen zum Thema

Die Unternehmensverantwortlichen blicken mit Zuversicht auf die anstehende Kooperation.
Die Unternehmensverantwortlichen blicken mit Zuversicht auf die anstehende Kooperation.
(Bild: Vetter)

Ravensburg – Der Markt für Alternativen zur klassischen Nadelinjektion wird Prognosen nach zukünftig rapide wachsen und einem Bericht von Roots Analysis zufolge bis 2030 bei mehr als 480 Millionen Einheiten liegen. Die Mikronadeltechnologie im Speziellen kann vielversprechende Vorteile sowohl zur klassischen Injektion mittels Nadel als auch zu anderen Injektionsarten bieten. Gründe hierfür liegen vor allem in der für eine Immunreaktion benötigten kleineren Dosierung und zudem in der beschleunigten Medikamentenabsorption durch den Körper. Bis dato vorherrschende Technologiebarrieren basieren maßgeblich auf begrenzten Investitionen in eine skalierbare aseptische Herstellung, die für spätere Entwicklungsphasen und die anschließende Kommerzialisierung notwendig ist.

Dies zu ändern ist zentrales Ziel der Kooperation, deren Strategie es ist, die Expertise beider Firmen auf ihrem jeweiligen Fachgebiet gewinnbringend zu bündeln. Dadurch kann die Prozessentwicklung für spätere Entwicklungsphasen sowie die kommerzielle Herstellung von auf dieser Technologie basierenden Applikationsgeräten realisiert werden. Die Mikronadeltechnologie von Microdermics ist kommerziell skalierbar und ermöglicht Injektionen in den pharmakokinetisch vorteilhaften intradermalen Bereich des Körpers, so dass Behandlungen für Patienten weniger schmerzhaft sind. Das Unternehmen konnte bereits erste erfolgreiche Ergebnisse zur Sicherheit ihres Systems nachweisen und plant im Laufe des Jahres den Start von klinischen Tests für Impfstoffe und therapeutische Anwendungen.

Neue Behandlungsmethoden durch Nadelsystem

Als eine führende Contract Development und Manufacturing Organisation (kurz CDMO) bietet Vetter seinen Kunden die Kombination aus Entwicklungsunterstützung beim geeigneten Applikationssystem und der aseptischen Wirkstoffabfüllung sowie anschließenden Verpackung unter einem Dach. Zentraler Ansatz des Unternehmens ist es dabei, seine Kunden in technologische Weiterentwicklungen so früh wie möglich mit einzubeziehen. Der Pharmadienstleister unterstützt seine Auftraggeber kontinuierlich bei Verbesserungen auf den Gebieten der Patientenfreundlichkeit und Therapietreue und beteiligt sich dadurch innovativ und proaktiv an der Weiterentwicklung des Marktes.

Microdermics hat ein neues kostengünstiges Mikronadelsystem entwickelt, welches kommerziell skalierbar und anpassbar ist. Die auf einer Hohlkörper-Nadel aus Metall basierende Technologie ermöglicht eine effiziente Verabreichung von Impfstoffen und Biologika. Als Alternative zur bereits 160 Jahre alten Injektionsnadel eröffnen sich dadurch neue Behandlungsmethoden. Zudem reduzieren sich die wirtschaftlichen und gesundheitlichen Auswirkungen der bei Patienten weitverbreiteten Nadelabneigung. Der Beginn von Phase I-Studien zur Validierung der Wirksamkeit und Zuverlässigkeit intradermaler Verabreichung wird noch in diesem Jahr erwartet. Microdermics fokussiert seine Produktentwicklung und klinischen Aktivitäten auf neue Verabreichungsformen für bestehende kommerzielle Produkte. Dadurch gibt das Unternehmen seinen Partnern innovative Methoden an die Hand, um sich durch ein neues intradermales Verabreichungssystem zu differenzieren. Auch werden Verlängerungen des Lebenszyklus eines Produktes ermöglicht.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44722327)