Suchen

Neueröffnung Wacker eröffnet Labor für Kleb- und Dichtstoffe in Moskau

| Redakteur: Doris Popp

Der Münchner Chemiekonzern Wacker verstärkt seine Präsenz in Russland und baut das Serviceportfolio seines Technical Centers in Moskau aus.

Firmen zum Thema

Im neuen Labor in Moskau können hochspezifische Tests durchgeführt werden. Das Bild zeigt Laborassistentin Ekaterina Aleksandrova, die mithilfe eines Planetenmischers einen Niedermodul-Dichtstoff auf Basis von silanmodifiziertem Polyether als Bindemittel mischt.
Im neuen Labor in Moskau können hochspezifische Tests durchgeführt werden. Das Bild zeigt Laborassistentin Ekaterina Aleksandrova, die mithilfe eines Planetenmischers einen Niedermodul-Dichtstoff auf Basis von silanmodifiziertem Polyether als Bindemittel mischt.
(Bild: Wacker)

München, Moskau/Russland – Wacker integriert ein neues Spezial-Labor zur Untersuchung von Kleb- und Dichtstoffen auf Basis von silanterminierten Polyethern (Hybridpolymere), die vor allem in der Bauindustrie zum Einsatz kommen. Darüber hinaus wurden die Labore für Trockenmörtel-, Farb-, Beschichtungs- und Bausiliconanwendungen von der staatlichen russischen Akkreditierungsstelle als offizielle Testlabore akkreditiert: Wacker darf künftig unabhängige Testprotokolle ausstellen als Basis für staatlich anerkannte Qualitätszertifikate. Mit der Erweiterung und Akkreditierung kommt Wacker den Bedürfnissen lokaler Kunden nach, die verstärkt hochwertige Silicon- und Polymerprodukte nachfragen.

Moderne Kleb- und Dichtstoffe sind äußerst vielseitig und werden daher in einem immer breiter werdenden Anwendungsspektrum eingesetzt – von der Baubranche über das Transportwesen bis hin zur Energiewirtschaft. Mit dem neuen Labor im Technical Center Moskau unterstützt Wacker die Weiterentwicklung dieser Anwendungen. „Der Markt für Dicht- und Klebstoffe in Russland hat ein hohes Potenzial, was die Entscheidung zur Eröffnung des neuen Labors antrieb. Uns ist es wichtig, unsere Kunden technisch so schnell wie möglich zu unterstützen und dabei den lokalen Marktanforderungen Rechnung zu tragen", sagte Dr. Alexander Serov, Geschäftsführer von Wacker Russland, bei der Eröffnungsfeier.

Die neue Einrichtung von Wacker bietet die Möglichkeit, anspruchsvolle Formulierungen auf Basis lokaler Füllstoffe und Additive zu testen und entwickeln. Mit einem modernen Planeten- und einem asymmetrischen Zentrifugenmixer können Kleb- und Dichtstoffe unterschiedlicher Viskosität und Thixotropie hergestellt und mithilfe eines Rheometers charakterisiert werden. Die Laborausrüstung erlaubt darüber hinaus, Zugfestigkeit, Adhäsion, Scherfestigkeit und Shore-Härte der Produkte zu bestimmen. Weiterhin verfügt das Technical Center Moskau über einen Klimaraum, in dem Proben unter standardisierten Bedingungen getestet werden, um wiederholbare Ergebnisse zu liefern. Alle Prüfungen können nach internationalen Normen für flüssige und ausgehärtete Kleb- und Dichtstoffe durchgeführt werden. Das neue Labor ermöglicht Wacker frühzeitig regionale Trends und Entwicklungen zu erkennen und darauf zu reagieren – und so seinen Kunden maßgeschneiderte lokale Lösungen anzubieten.

(ID:45197181)