English China

HR meets IT-Security

Wie Sie als Unternehmen Datenschutz-Pannen verhindern können

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Mit den negativen Folgen von mangelndem Datenschutz beschäftigt sich Dr. Daniel Hamburg, Head of Security Engineering der Zeitschrift IT-Sicherheit. In seinem Beitrag „Wirtschaftsspionage – Der Spion, der mich kopierte“ nennt er Zahlen und Fakten zum Umfang von Wirtschaftsspionage in Deutschland, in Europa und weltweit. Anhand aktueller Beispiele erläutert er, wie Spione vorgehen und wie sich Firmen davor schützen können. Eine beliebte Vorgehensweise ist etwa das sogenannte „Social Engineering“, bei dem die Täter das persönliche Umfeld von Mitarbeitern ausspionieren oder falsche Identitäten vortäuschen, um an Firmendaten zu gelangen.

Security Awareness 3.0 – Beziehung statt Kommunikation

Datendiebstähle, Spionageangriffe oder Hacker-Attacken haben in den vergangenen Jahren Führungskräfte für IT-Sicherheit und Datenschutz alarmiert und sensibilisiert. Aber die Problematik ist noch längst nicht bei allen Mitarbeitern angekommen – obwohl Arbeitsrichter bisweilen schon einen Nachweis verlangen, dass Unternehmen ihre Beschäftigten hinreichend informiert haben.

Zudem seien die meisten Awareness-Kampagnen nicht mehr zeitgemäß, meint Dietmar Pokoyski, Dozent an der Fachhochschule Brandenburg und Geschäftsführer von known_sense. In seinem Vortrag „Security Awareness 3.0 – Beziehung statt Kommunikation“ stellt er als Gegenmodell einen Methodenmix aus integrierter und systemischer Kommunikation sowie aus tiefenpsychologischer Wirkungsforschung vor – anhand einer für T-Systems entwickelten Awareness-Roadshow und zweier weiterer Kampagnen zu den Brennpunkten Social Engineering und Social Media. Er führt unter anderem aus, welche Ansprache und welche Kanäle entscheidend sind, um Eigenverantwortung und nachhaltige Entwicklungspotenziale bei den Mitarbeitern zu wecken.

Austausch für mehr Sicherheit der Personaldaten

Die neue Themenreihe auf der Messe Zukunft Personal richtet sich an Personaler, Geschäftsführer und Datenschutzbeauftragte einerseits sowie Technik-Spezialisten wie IT-Sicherheitsbeauftragte, Fach- und Führungskräfte im IT-Management oder System- und Netzwerkadministratoren andererseits. Mit dem neuen Format möchte der Veranstalter die verschiedenen Akteure zum Thema Sicherheit der Personaldaten zusammenbringen und den wechselseitigen Austausch fördern.

Das komplette Programm ist demnächst unter www.zukunft-personal.de/it-security verfügbar.

* Der Autor ist Redakteur bei der elektronikpraxis. E-Mail: david.franz@vogel.de

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:40324570)