Suchen

Temperiertechnik Wirtschaftsminister Nils Schmid zu Gast bei Julabo

| Redakteur: Dr. Ilka Ottleben

Am 20.08.2013 besuchte Nils Schmid, stellvertretender Ministerpräsident und Minister für Finanzen und Wirtschaft des Landes Baden-Württemberg, gemeinsam mit einer Gruppe von 20 weiteren Gästen den Temperiertechnik-Hersteller Julabo in Seelbach.

Firmen zum Thema

Landesminister für Finanzen und Wirtschaft des Landes Baden-Württemberg Nils Schmid (2.v.l.) besuchte den Temperierprofi Julabo in Seelbach/Ortenaukreis; hier im Gespräch mit Bernd Rother, Markus Juchheim (Geschäftsführer) und Johannes Fechner (v.l.n.r.)
Landesminister für Finanzen und Wirtschaft des Landes Baden-Württemberg Nils Schmid (2.v.l.) besuchte den Temperierprofi Julabo in Seelbach/Ortenaukreis; hier im Gespräch mit Bernd Rother, Markus Juchheim (Geschäftsführer) und Johannes Fechner (v.l.n.r.)
(Bild: Julabo )

Seelbach – Julabo entwickelt und produziert anspruchsvolle Temperiertechnik „made in Germany“. Über 400.000 installierte Julabo-Geräte sind weltweit in Wissenschaft, Forschung und Industrie im Einsatz. Das Unternehmen beliefert viele verschiedene Branchen, wie zum Beispiel die chemische Industrie, die pharmazeutische Industrie, Halbleiterindustrie, Petroindustrie oder die Automobil- und Luftfahrtindustrie.

Julabo Geschäftsführer, Markus Juchheim, begrüßte den Landesminister für Finanzen und Wirtschaft, Nils Schmid, und hieß ihn und weitere Gäste herzlich Willkommen: „Wir freuen uns sehr, dass Herr Schmid sich die Zeit nimmt, um unser Unternehmen zu besuchen. Für uns als größten Arbeitgeber in Seelbach ist es eine besondere Wertschätzung.“ Herr Schmid betonte, dass er Julabo bewusst ausgewählt hatte. Ihn interessiert sehr, wie sich Unternehmen im ländlichen Raum entwickeln.

Temperiertechnik auf Erfolgskurs

Bei einem Rundgang durch die Firma lernte Nils Schmid die Produkte des Unternehmens kennen und bekam einen umfassenden Einblick in die Produktionsabläufe. Unter einem Dach vereint das Unternehmen viele unterschiedliche Kompetenzen von der Entwicklung, über Metallverarbeitung, Kälte- und Elektronikmontage bis hin zu Logistik, Marketing und Vertrieb. Markus Juchheim betonte: „Seit der Gründung des Unternehmens 1967 werden hier an diesem Standort mit einem großartigen Team Temperiergeräte „Made in Germany“ entwickelt und produziert.“ Julabo mit zehn Niederlassungen und über 100 Vertriebspartnern weltweit aktiv. Der Exportanteil liegt bei über 70%.

Markus Juchheim: „Julabo wächst und investiert viel in den Standort Seelbach.“ Zu den jüngsten Erweiterungen gehört das moderne Lager- und Logistikzentrum mit einer Größe von 1600 qm, ausgestattet mit modernster Lagertechnologie. Aktuell baut das Unternehmen ein weiteres Büro- und Sozialgebäude mit einer Gesamtfläche von ca. 900 qm.

In der Region verwurzelt

Heute arbeiten 300 Mitarbeiter am Standort in Seelbach. Herr Schmid äußerte sich in diesem Zusammenhang sehr positiv über die hohen Fachkräfteanteil von 77% und die hohe Ausbildungsquote mit 36%.

Schließlich pflegt Julabo auch zur Region und zur Gemeinde Seelbach eine gute Zusammenarbeit, zum Beispiel durch rege Unterstützung von kulturellen Veranstaltungen oder die Förderung von Bildung durch eine intensive Bildungspatenschaft mit der örtlichen Realschule.

Nach dem Rundgang fand in gemeinsamer Runde ein Austausch über wirtschaftspolitische Fragen statt. Abschließend zeigte sich Herr Schmid sehr begeistert. Für ihn war der Besuch mehr als interessant. „Ich finde es faszinierend, dass in Baden-Württemberg nicht nur in den Großstädten sondern besonders in den ländlichen Regionen leistungsstarke Unternehmen mit innovativen Produkten aktiv sind.“ Besonders freue ihn, dass ein Unternehmen wie Julabo mit großen Investitionen, immerhin 17,5 Mio. Euro in den letzten fünf Jahren, für viele Menschen in der Region den Standort in der Ortenau in Deutschland sichert.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42272213)