Worldwide China

Wissenschaft und Forschung

Fachwissen, Nachrichten und Produktmeldungen über Forschung & Entwicklung, Produkt- und Prozessentwicklung, Grundlagenforschung. Wissen was läuft.

Cholesterin-Entzug: Warum Impfen gegen Helicobacter pylori nicht gelingt

Magenkeim überlistet Immunsystem

Cholesterin-Entzug: Warum Impfen gegen Helicobacter pylori nicht gelingt

Magenkeim im toten Winkel des Immunsystems: Helicobacter pylori ist Hauptursache von Entzündungen der Magenschleimhaut und Magengeschwüren. Der Erreger gilt zudem als größter Risikofaktor für Magenkrebs. Nun haben Forscher herausgefunden, dass Helicobacter pylori der Magenschleimhaut gezielt Cholesterin entzieht und so Angriffe des Immunsystems selbst aus nächster Nähe überlebt. Die Ergebnisse erklären auch, warum es bislang nicht gelang, einen Impfstoff gegen Helicobacter pylori zu entwickeln. lesen

Forscher beobachten Details der Schaltung des Ras-Proteins

Landläufige Annahme über GTP-Spaltung widerlegt

Forscher beobachten Details der Schaltung des Ras-Proteins

In der Wissenschaft gelten Annahmen oft so lange als sicher, bis ein Versuch das Gegenteil beweist. So auch im Fall des Ras-Proteins, das als molekularer Schalter eine wichtige Rolle bei der Zellteilung spielt und damit bei der Entstehung von Tumoren relevant sein könnte. Forscher der Ruhr-Universität Bochum haben nun eine verbreitete Annahme über den genauen Ablauf dieser Schaltung widerlegt und damit ein gesichertes Fundament für das Verständnis des Prozesses geliefert. lesen

Wie gewinnt man den Nobelpreis? Stefan W. Hell eröffnet Wissenschafts-Forum

Research Xchange Forum von Sartorius

Wie gewinnt man den Nobelpreis? Stefan W. Hell eröffnet Wissenschafts-Forum

Vom 20. bis 21. März diskutieren Experten aus Industrie und Wissenschaft anlässlich des zweiten Research Xchange Forums von Sartorius über Trends und Herausforderungen bei regenerativer Medizin und Zelltherapie. Die Veranstaltung wurde indes von einem prominenten Gast eröffnet: Stefan W. Hell sprach über den Weg bis zu seinem Nobelpreis 2014 – und welche Geheimnisse den Erfolg ausmachen. lesen

Ist hoher Blutzucker nicht Ursache sondern Folge der Erkrankung?

Blutzuckerspiegel bei Typ 2-Diabetes

Ist hoher Blutzucker nicht Ursache sondern Folge der Erkrankung?

Insulinresistenz und erhöhte Blutzuckerspiegel gelten als Ursache eines Typ 2-Diabetes. Doch Heidelberger Wissenschaftler liefern nun Hinweise darauf, dass es sich ganz anders verhalten könnte: An Fliegen zeigen sie, dass erhöhte Spiegel des Stoffwechselprodukts Methylglyoxal die diabetestypischen Entgleisungen des Stoffwechsels auslösen und zu Insulinresistenz, Fettleibigkeit und erhöhten Zuckerwerten führen. lesen

Krebsfördernd? Forscher bezweifeln Wirksamkeit von Cannabis gegen Krebs

Dickdarmkrebs

Krebsfördernd? Forscher bezweifeln Wirksamkeit von Cannabis gegen Krebs

Cannabisblüten und Extrakte aus Cannabis dürfen in Deutschland seit dem 1. März 2017 von Ärzten jeder Fachrichtung per Rezept verordnet werden. Einzelne Indikationen für den Medizinalhanf sind im geänderten Betäubungsmittelgesetz (BtM) nicht aufgeführt. Cannabis kann beispielsweise Nebenwirkungen einer Chemotherapie lindern. Doch Forscher der Uni Graz haben sich nun die Rolle körpereigener Rezeptoren für Cannabinoide bei Dickdarmkrebs genauer angeschaut. Dabei zeigte sich, dass manche dieser Rezeptoren eine krebsfördernde Wirkung haben können. lesen

Mehr als Gewebeschnitte untersuchen

Nano-Computertomographie und neue Färbemethode

Mehr als Gewebeschnitte untersuchen

Ein interdisziplinäres Team der Technischen Universität München (TUM) hat eine Methode vorgestellt, die es ermöglicht, mit der Computertomographie dreidimensionale Proben anstatt dünner Gewebeschnitte zu untersuchen. Das Team aus Chemikern, Physikern und Medizinern entwickelte dazu neben einem Nano-Computertomographen auch eine neue Färbemethode für die Gewebeproben. lesen

Nach fast 100 Jahren: Funktionsweise des Insulins beschrieben

Nanodisc-Technologie macht es möglich

Nach fast 100 Jahren: Funktionsweise des Insulins beschrieben

1921 gelang es nordamerikanischen Forschern erstmals Insulin aus den Bauchspeicheldrüsen tierischer Feten zu isolieren. Insulinpräparate sind seit vielen Jahren nicht aus der Diabetes-Therapie wegzudenken. Nun hat ein deutsch-amerikanisches Forscherteam gezeigt, wie genau das Hormon arbeitet. lesen

Krebs-bekämpfende Nanobots werden zur Tumor-Jagd programmiert

Krebs-bekämpfende Nanobots werden zur Tumor-Jagd programmiert

Ein Meilenstein in der Krebsbehandlung? Einem amerikanisch-chinesischem Forscherteam ist es gelungen, Nanoroboter erfolgreich so zu programmieren, dass sie gezielt Tumore angreifen. lesen

So schützt Selen Nervenzellen im Gehirn

Essentielles Spurenelement Selen

So schützt Selen Nervenzellen im Gehirn

200 Jahre nach der Entdeckung des Spurenelements Selen zeigen Forschende am Helmholtz Zentrum München und der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf zum ersten Mal, warum dieses chemische Element essenziell für das Überleben von Säugetieren ist. Als Bestandteil des Enzyms GPX4 schützt Selen bestimmte Nervenzellen im Laufe der Entwicklung vor dem Zelltod, berichten die Wissenschaftler lesen

Doppelfunktion: Wirkstoff aus Hustensaft schützt Zellen vor oxidativen Schäden

Hustenlöser Acetylcystein

Doppelfunktion: Wirkstoff aus Hustensaft schützt Zellen vor oxidativen Schäden

Acetylcystein ist gut bekannt als Hustenlöser. Heidelberger Forscher konnten nun aufklären, wie Acetylcystein Zellen vor oxidativen Schäden schützen kann: Die Substanz wird in der Zelle rasch in sogenannte Persulfide umgewandelt. Persulfide entfalten ihre antioxidative, zellschützende Wirkung, indem sie die Oxidation mit hoher Effizienz auf sich lenken, ähnlich wie ein Blitzableiter. Die Forscher erläutern aber auch, warum es keine gute Idee ist, Acetylcystein dauerhaft und in hoher Dosierung einzunehmen. lesen

eLABORPRAXIS Newsletter abonnieren.

Unser redaktioneller Newsletter informiert Sie über Laborbedarf, Labortechnik, Laborautomation, Analytik und LifeScience.

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.