Worldwide China

Wissenschaft und Forschung

Fachwissen, Nachrichten und Produktmeldungen über Forschung & Entwicklung, Produkt- und Prozessentwicklung, Grundlagenforschung. Wissen was läuft.

Ur-Omis Erbe: Langzeitfolgen fettreicher Ernährung untersucht

Fettleibigkeit und Suchtverhalten

Ur-Omis Erbe: Langzeitfolgen fettreicher Ernährung untersucht

Dass Ernährungsgewohnheiten sich von Generation zu Generation teils beträchtlich unterscheiden, wissen die meisten von uns aus eigener Erfahrung. „Jeder so wie er mag, betrifft mich nicht“, könnte derjenige lapidar sagen, dem in erster Linie das eigene Wohl am Herzen liegt. Aber: Anhand einer Studie im Mausmodell kommen Forschende der ETH Zürich nun zu einem anderen Schluss. Ernährt sich eine Mutter fettreich, kann sich das demnach negativ auf die Gesundheit ihrer Nachkommen auswirken – und zwar bis hin zu den Urenkeln. lesen

Körpereigenes ABS: Schützt Potenzmittel-Wirkstoff vor Herzinfarkt?

Antiblockiersystem hemmt Thrombosen

Körpereigenes ABS: Schützt Potenzmittel-Wirkstoff vor Herzinfarkt?

Thrombosen zählen weltweit zu den häufigsten Todesursachen, weil sie Blutgefäße verstopfen und damit zu Herzinfarkt oder Schlaganfall führen können.Doch wie anhand von Untersuchungen an Mäusen zunächst vermutet und nun an menschlichen Zellen bestätigt werden konnte, besitzen wir offenbar eine Art körpereigenes Antiblockiersystem, das gefährlichen Thrombosen entgegen wirken kann. Diesem natürlichen ABS könnte zudem medikamentös auf die Sprünge geholfen werden: Beispielsweise durch einen Wirkstoff, der bisher häufig in Potenzmitteln eingesetzt wird. lesen

Käfer verhindert die Zersetzung von Kadavern

Symbiontenbeziehung der besonderen Art

Käfer verhindert die Zersetzung von Kadavern

Der Kreislauf der Natur folgt einem immer gleichen Ablauf; Lebewesen sterben und werden von Mikroben zersetzt. Dies sorgt für ständig frische Nährstoffe. Doch der Toten-Gräberkäfer durchbricht diesen Rhythmus. Denn er benötigt die Kadaver von kleinen Tieren zur Aufzucht seiner Larven. Aus diesem Grund verhindert er, dass sich das Aas zersetzt. Wie er das macht, lesen Sie in diesem Beitrag. lesen

Altersfreigabe von Filmen erschnüffeln

FSK mit chemischer Analyse

Altersfreigabe von Filmen erschnüffeln

Lustiger Kinderfilm oder brutaler Psycho-Schocker? Nicht immer ist die Beurteilung der Altersfreigabe bei Filmen so eindeutig. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Chemie in Mainz haben nun eine objektive Methode zur Filmfreigabe untersucht: Sie analysierten die Luft im Kinosaal auf die Anspannung der Zuschauer. lesen

Magersucht vor dem virtuellen Spiegel

Gestörte Wahrnehmung oder Schönheitsideal?

Magersucht vor dem virtuellen Spiegel

Das eigene Körpergewicht ist für manche Menschen eine immerwährende Baustelle. Besonders junge Frauen fühlen sich häufig zu dick. In extremen Fällen kann dies zu krankhaften Essstörungen führen. Bislang galt eine verzerrte Selbstwahrnehmung als gängige Erklärung für Magersucht. Eine neue Studie legt aber nahe: Stark untergewichtige Frauen sind sich ihres geringen Körpergewichtes durchaus bewusst, sie bevorzugen dieses aber gegenüber einem normalgewichtigen Körper. lesen

Was ist Mikroplastik in Kosmetik?

Fraunhofer-Studie

Was ist Mikroplastik in Kosmetik?

Auch wenn Kosmetikprodukte nicht zu den Hauptverursachern des Mikroplastiks in unseren Gewässern gehören, sind sie eine häufig genannte Quelle für Mikroplastikemissionen. Doch wie wird Mikroplastik in Kosmetikprodukten eingesetzt und welche Stoffe werden verwendet? Im Auftrag des Naturschutzbundes Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik dies in einer Studie untersucht. Hier gibt es einen Überblick der Ergebnisse. lesen

Fehlerhafter Maßstab: 95 Prozent unseres Genoms sind beeinflusst

Molekulare Geschichtsverfälschung?

Fehlerhafter Maßstab: 95 Prozent unseres Genoms sind beeinflusst

Die Untersuchung der Demographie aller menschlichen Populationen aber auch jeder anderen Spezies basiert auf so genannten genetischen Markern. Sind diese „neutral“ also zufällig entstanden, werden sie in der Genetik als zuverlässige „Standards“ eingesetzt, um die Geschichte einer Spezies zu rekonstruieren. Die Aussagekraft und Verlässlichkeit solcher Rekonstruktionen könnte nun fundamental ins Wanken geraten: Denn einer aktuellen Studie von Schweizer Wissenschaftlern zufolge sind 95% unseres Genoms gar nicht neutral sondern beeinflusst. Dies könnte zu verzerrten Einschätzungen führen. lesen

Wundersames Organ: Warum sich unsere Leber so gut regeneriert

Nachwachsende Leber

Wundersames Organ: Warum sich unsere Leber so gut regeneriert

Die Leber ist eines unserer wichtigsten Organe und besitzt eine erstaunliche Regenerationsfähigkeit. Die Ursache für diese Fähigkeit ist bislang unzureichend verstanden. Nun konnte Forscher erstmals zeigen: Erhöht sich der Blutfluss, wächst die Leber. Die Ergebnisse könnten künftig auch für das Verständnis und die Behandlung von Fettlebererkrankungen bei Adipositas und Diabetes von Bedeutung sein. lesen

PFCs in Neptuns Reich: Direkte UPLC-Analyse Perfluorierter Chemikalien

Wasseranalytik

PFCs in Neptuns Reich: Direkte UPLC-Analyse Perfluorierter Chemikalien

Aufgrund ihrer ubiquitären Natur, Persistenz und möglichen Toxizität werden Perfluorierter Chemikalien, kurz PFCs, weltweit von regulierenden Behörden in den Fokus genommen. Erfahren Sie mehr über die UPLC-Analyse der bekannten und auch neueren PFCs in umweltrelevanten Wasserproben nach der aktuellen ASTM International Standardmethode ASTM 7979-17. lesen

Gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe: Ist Bier besser als sein Ruf?

Bier analytisch betrachtet

Gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe: Ist Bier besser als sein Ruf?

„Wer Bier trinkt, lebt hundert Jahre“, so lautet ein italienisches Sprichwort, in dem vielleicht mehr Wahrheit steckt, als erwartet. Tatsächlich hat eine Arbeitsgruppe der Universität Erlangen-Nürnberg Bier und seine Inhaltsstoffe auf eine gesundheitsfördernde Wirkung untersucht und ist dabei fündig geworden. Zwei dieser Inhaltsstoffe kann der Mensch derzeit offenbar ausschließlich über Bier zu sich nehmen. Doch aus gesundheitlicher Sicht hat Bier natürlich dennoch einen entscheidenden Nachteil: den Alkoholgehalt. lesen

eLABORPRAXIS Newsletter abonnieren.

Unser redaktioneller Newsletter informiert Sie über Laborbedarf, Labortechnik, Laborautomation, Analytik und LifeScience.

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.