Worldwide China

Wissenschaft und Forschung

Fachwissen, Nachrichten und Produktmeldungen über Forschung & Entwicklung, Produkt- und Prozessentwicklung, Grundlagenforschung. Wissen was läuft.

Darmkrebs: Schutz vor schädlichen Nahrungsbestandteilen

Glukosinolate

Darmkrebs: Schutz vor schädlichen Nahrungsbestandteilen

Glukosinolate sind Bestandteile von Pflanzen, zu finden u.a. in zahlreichen Kohl-Arten. Bestimmte Glukosinolate können als Nahrungsbestandteil das Erbgut schädigen und so Krebs verursachen. Doch der Körper ist diesen schädlichen Umweltfaktoren nicht schutzlos ausgeliefert: Forscher der Charité Universitätsmedizin Berlin haben nun einen Mechanismus entdeckt, wie das Immunsystem vor Darmkrebs schützt. lesen

Flüssigmetalle: Multitalente für innovative Energiesysteme

Klimafreundliche Energieerzeugung

Flüssigmetalle: Multitalente für innovative Energiesysteme

Entscheidend für eine erfolgreiche Reduktion der CO2-Emissionen in den nächsten Jahren, sind praxisnahe Innovationen. Ob thermische Energiespeicher, neue Prozesswege für die emissionsfreie Produktion von Wasserstoff oder innovative Solargroßkraftwerke: Mit Flüssigmetalltechnologien aus dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) lässt sich die Dekarbonisierung des Energiesystems beschleunigen. lesen

Nanoplastik mit Peilsender

Wie viel Plastik entkommt der Kläranlage?

Nanoplastik mit Peilsender

Winzige Plastikpartikel im Wasserkreislauf sind ein anhaltendes Problem. Ein Schutzmechanismus gegen die Verunreinigung der Gewässer mit Nanoplastik sind Kläranlagen. Doch wie effektiv sind sie beim Herausfiltern der winzigen Fremdkörper? Um das zu untersuchen, haben Forscher aus der Schweiz nun eine neue Methode entwickelt, um den Weg der Partikel leichter nachverfolgen zu können. lesen

Bakteriell erzeugter Zucker als Alternative für Glyphosat

Kulturen aus Synechococcus elongatus

Bakteriell erzeugter Zucker als Alternative für Glyphosat

Die besten Rezepte kommen oftmals aus der Natur. Gerade zur Abwehr vor Fraß-Feinden, greifen Forscher auf Vorbilder aus der Natur zurück. Chemiker und Mikrobiologen der Universität Tübingen haben nun ein Zuckermolekül entdeckt, das Pflanzen und Mikroorganismen hemmt und für menschliche Zellen ungefährlich ist. In Zukunft könnten solche Desoxy-Zucker als Ersatz für Herbizide genutzt werden. lesen

Schreiben und radieren mit Licht

Etiketten aus Leuchtschrift

Schreiben und radieren mit Licht

Laserdrucken der etwas anderen Art haben Forscher der Universität Dresden entwickelt. Sie beschriften hauchdünne Plastikfolien durch Bestrahlung von Licht – und können die selbstleuchtende Schrift berührungslos wieder löschen und durch ein anderes Muster ersetzen. lesen

Molekularer Schalter steuert unsere Sättigungsnerven

Fehlfunktion führt zu Fettleibigkeit

Molekularer Schalter steuert unsere Sättigungsnerven

Fettleibigkeit (Adipositas) ist eines der größten Gesundheitsrisiken unserer Gesellschaft. Aus diesem Grund arbeiten zahlreiche Forschergruppen daran, mehr über die Fettleibigkeit zu erfahren Die Ergebnisse zeigen, dass krankhafte Fettleibigkeit vor allem im Gehirn entsteht. Forscher des Helmholtz Zentrums München, Partner im Deutschen Zentrum für Diabetesforschung, haben einen molekularen Schalter entdeckt, der die Funktion von Sättigungsnerven und damit das Körpergewicht steuert. lesen

Entdeckung: Chronische Darmerkrankungen an ihrer „Bakterien-Signatur“ packen?

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa

Entdeckung: Chronische Darmerkrankungen an ihrer „Bakterien-Signatur“ packen?

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa nehmen in ihrer Häufigkeit deutlich zu und sind für die davon betroffenen - häufig jüngeren – Patienten eine enorme Belastung. Nun konnten Berner Forschende charakteristische Veränderungen bei Darmbakterien identifizieren – eine „Bakterien-Signatur“, die den Krankheitsverlauf und Therapieerfolg beeinflusst. Diese Erkenntnisse könnten die Behandlung von Darmkrankheiten künftig vereinfachen und verbessern. lesen

Lügen-Studie zeigt, wer besonders unehrlich ist

Psychologie der Unehrlichkeit

Lügen-Studie zeigt, wer besonders unehrlich ist

Niemand möchte beim Lügen erwischt werden. Doch zahlreiche Studien haben genau das als Ziel: Sie testen unbemerkt die Ehrlichkeit ihrer Probanden, um mehr über das Phänomen Lügen herauszufinden. Eine Metaanalyse mit Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung fasst nun die Daten von über 44.000 Personen zusammen und zeigt, wie sich Alter, Geschlecht und Versuchssituation auf die Ehrlichkeit auswirken. lesen

Raps als hochwertige Proteinquelle für die menschliche Ernährung?

Schlüsselsubstanz für bitteren Geschmack identifiziert

Raps als hochwertige Proteinquelle für die menschliche Ernährung?

in Zeiten von Klimawandel und einer stetig wachsenden Weltbevölkerung sind neue hochwertige, pflanzliche Proteinquellen für die menschliche Ernährung schwer gefragt. Raps könnte eine naheliegende Alternative sein, denn Rapssaat enthält nicht nur Öl, sondern auch hochwertiges Eiweiß. Nachteil: Proteinextrakte aus Raps besitzen einen ausgeprägten bitteren Geschmack und sind daher bislang ungenießbar. Warum das so ist, haben Lebensmittelchemiker nun herausgefunden. lesen

Neues zur Evolutionsgeschichte von Pavianen

Auf Darwins Pfaden

Neues zur Evolutionsgeschichte von Pavianen

Die Entstehung der Arten ist spätestens seit Charles Darwin ein verbreitetes Forschungsfeld in der Biologie. Dank genetischer Analysen lässt sich Evolutionsgeschichte heute aus dem Erbgut der Spezies ablesen. Ein internationales Forscherteam mit Beteiligung des Deutschen Primatenzentrums in Göttingen hat erstmals eine detaillierte Stammbaumanalyse afrikanischer Paviane gemacht. Die Ergebnisse sollen auch helfen, die Evolution des Menschen besser zu verstehen. lesen

LABORPRAXIS-Newsletter Newsletter abonnieren.

Unser redaktioneller Newsletter informiert Sie über Laborbedarf, Labortechnik, Laborautomation, Analytik und LifeScience.

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.