Worldwide China

Wissenschaft und Forschung

Fachwissen, Nachrichten und Produktmeldungen über Forschung & Entwicklung, Produkt- und Prozessentwicklung, Grundlagenforschung. Wissen was läuft.

CRISPR-Cas9: Erstmals neue Kulturpflanze durch Genom-Editierung geschaffen

Neue Tomatensorte enthält mehr Lycopin

CRISPR-Cas9: Erstmals neue Kulturpflanze durch Genom-Editierung geschaffen

Die Pflanzenzüchtung ist eine langwierige Angelegenheit. Sie dient immer der genetischen Veränderung der Pflanzen, diese erfolgt jedoch schrittweise durch Kreuzung und Auslese von Pflanzen mit den gewünschten Eigenschaften über viele Generationen. Viele positive Eigenschaften von Wildpflanzen, bei Tomatensorten etwa der Geschmack und Gehalt an gesundheitsförderndem Lycopin gehen im Verlauf der Züchtung mehr und mehr verloren. Nun haben Forscher erstmals mit CRISPR-Cas9, einem modernen Verfahren der Genom-Editierung, aus der Wildform unserer heutigen Tomate innerhalb von nur einer Generation eine neue Kulturpflanze geschaffen. lesen

Breiter wirksame Grippeimpfstoffe mittels Neuraminidase?

Saisonale Influenza

Breiter wirksame Grippeimpfstoffe mittels Neuraminidase?

Die aktuell zugelassenen inaktivierten Grippeimpfstoffe gegen die saisonale Influenza sind vor allem auf die Immunantwort gegenüber Hämagglutinin ausgerichtet. Nachteil dieses Antigens: Es verändert im Verlauf einer Grippesaison seine Oberflächenstruktur und die saisonalen Grippeimpfstoffe schützen dann unter Umständen nicht mehr vor den Viren mit veränderten Oberflächenproteinen. Auf der Suche nach breiter wirksamen, universelleren Grippeimpfstoffen haben Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts nun aufgezeigt, dass ein anderes Antigen stärker in den Fokus rücken sollte. lesen

Bayer stärkt F&E-Digitalisierung bei Crop Science

Kooperation mit Genedata

Bayer stärkt F&E-Digitalisierung bei Crop Science

Bayer und der Software-Entwickler Genedata weiten ihrer langfristige Partnerschaft aus. Genedata unterstützt die Division Crop Science von Bayer bei der Digitalisierung von F&E-Prozessen. Die erweiterte Partnerschaft umfasst nun eine Lizenz für die Genedata-Selector-Plattform zur Unterstützung des globalen Entwicklungsprozesses und Datenmanagements von Bayer. lesen

Wie sieht der Sensenmann der Zellen aus?

Strukturanalyse eines tödlichen Proteins

Wie sieht der Sensenmann der Zellen aus?

Tod auf Bestellung – im Körper ist dies Tagesgeschäft. Verschiedene Proteine sind dafür zuständig, dass Zellen in den programmierten Zelltod gehen, ehe sie Fehlfunktionen bekommen und sich krankhaft verändern. Um diese Proteine und ihre Wirkungsweise zu verstehen, haben Forscher aus Bochum und Tübingen nun deren Struktur genauer untersucht. lesen

Vibrionen in der Nordsee: Gefährlich für Mensch und Sylter Austern?

Keime im Klimawandel

Vibrionen in der Nordsee: Gefährlich für Mensch und Sylter Austern?

Der Sommer 2018 hat bereits einen Vorgeschmack auf wärmere Zeiten geliefert: Außergewöhnlich hohe Wassertemperaturen in Nord- und Ostsee brachten dabei nicht nur Badespaß. Infektionen durch krankheitserregende Keime wie Vibrionen, deren Vermehrung durch warme Wassertemperaturen begünstigt wird, wurden in diesem Jahr bereits vermehrt beobachtet. Müssen wir uns im Zuge des Klimawandels an diese neuen Risiken gewöhnen? Ein deutsch-französisches Forscherteam untersucht nun auf Helgoland, wie sich der Klimawandel auf bestimmte Bakterien auswirkt. lesen

Insekten essen – zu welchem Preis?

Wie Insekten als Lebensmittel schmackhaft werden

Insekten essen – zu welchem Preis?

Insekten im Mittagessen? Bei diesem Gedanken stellen sich vielen Menschen in Europa vor Ekel die Nackenhaare auf. Dabei sind die kleinen Proteinsnacks zum Beispiel in Asien als Nahrungsmittel beliebt und verbreitet. Forscher der Universität Bern zeigen nun, dass der Preis der Insekten auf der Speisekarte eine große Rolle spielt, wenn es um deren Verzehr geht. lesen

Auszeichnung für Forschung an Gliazellen im Gehirn

Schellenberg-Forschungspreis

Auszeichnung für Forschung an Gliazellen im Gehirn

Alle zwei Jahre verleiht die Internationale Stiftung für Forschung in Paraplegie (IRP) den Schellenberg-Forschungspreis. 2018 geht die Auszeichnung zu gleichen Teilen an die Neurobiologin Prof. Dr. Magdalena Götz vom Helmholtz Zentrum München sowie Prof. Dr. Claire Jacob von der schweizerischen Universität Fribourg. lesen

Hetero-metallische Moleküle – die Antwort auf teure Katalysatoren

Bottom-up-Ansatz für neues Superatom

Hetero-metallische Moleküle – die Antwort auf teure Katalysatoren

Kaum eine chemische Reaktion kommt ohne sie aus: Katalysatoren. Doch oftmals müssen teure Substanzen als Katalysatormaterial eingesetzt werden. Chemiker der Technischen Universität München haben jetzt ein hetero-metallisches Molekül synthetisiert, mit 55 Kupfer- und Aluminiumatomen das bisher größte seiner Art. Ihr Bottom-up-Ansatz kann zur Entwicklung neuer kostengünstiger Katalysatoren führen. lesen

Schnelligkeit reicht nicht: Warum es beim Blinzeln nicht dunkel wird

Wahrnehmung

Schnelligkeit reicht nicht: Warum es beim Blinzeln nicht dunkel wird

Alle fünf Sekunden schließen wir für kurze Zeit die Augen, wir blinzeln, um die Augen zu befeuchten. In dieser Zeit fällt kein Licht auf unsere Netzhaut, trotzdem wird es nicht ständig dunkel, wir sehen weiterhin ein stabiles Bild unserer Umwelt. Doch es ist nicht allein die kurze Dauer eines „Wimpernschlages“, die das ermöglicht, sondern dazu braucht es mehr. Was – das haben Forscher nun genauer untersucht und dabei grundlegende Erkenntnisse darüber erlangt, wie wir unsere Umwelt wahrnehmen. lesen

Mit Schokolade gegen den Vitamin-D-Mangel?

Kakao als Quelle für Vitamin D entdeckt

Mit Schokolade gegen den Vitamin-D-Mangel?

Der Sommer ist vorbei und damit hierzulande nun auch wieder mehr und mehr die Möglichkeit, seine Vitamin-D-Speicher auf natürliche Weise – durch Sonnenlicht – aufzufüllen. Viele Menschen sind nicht ausreichend mit Vitamin D versorgt. Brüchige Knochen und ein erhöhtes Risiko für Atemwegserkrankungen können die Folge eines Vitamin-D-Mangels sein. Nun haben Forscher eine neue, bislang unbekannte Quelle für Vitamin D2 ausgemacht: Kakao und kakaohaltige Lebensmittel. Ordentlich Schokolade essen gegen den drohenden Vitamin-D-Mangel? Leider trotzdem keine gute Idee. Doch die Forscher denken über Alternativen nach. lesen

eLABORPRAXIS Newsletter abonnieren.

Unser redaktioneller Newsletter informiert Sie über Laborbedarf, Labortechnik, Laborautomation, Analytik und LifeScience.

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.