Suchen

Kleinmengenelektrode

Zeta-Potentialmessung an seltenen, konzentrierten oder empfindlichen Proben

| Redakteur: Doris Popp

Mit der neuen Kleinmengenelektrode BI-SVE175 will Testa Analytical Solutions die Grenzen der Zeta-Potentialmessung erweitern.

Firma zum Thema

Kleinmengenelektrode (BI-SVE175)
Kleinmengenelektrode (BI-SVE175)
(Bild: Testa)

Wie es in einer Pressemitteilung heißt, minimiert das neuartige Design Verschwendung und schont teure oder knappe Proben mit der Möglichkeit, das Zeta-Potenzial ab einem Probenvolumen von nur 175 Mikrolitern zu messen. Die BI-SVE175 konserviert nicht nur Proben, sondern kann auch empfindliche Proben wie Proteine messen, ohne sie zu denaturieren. Darüber hinaus ermöglicht die BI-SVE175 genaue und wiederholbare Zeta-Potentialmessungen in hochkonzentrierten Proben. Durch den Einsatz der neuen Kleinmengenelektrode ist eine geringere Probenverdünnung notwendig, sodass der pH-Wert und die chemische Struktur der Probe bewahrt wird. Dies soll laut Firmenangaben zu direkteren repräsentativen Messungen führen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46175966)