Suchen

Prozessanalytik

Schnelles und bequemes Aufkonzentrieren

| Redakteur: LP-Redaktion

Das Verdampfen unter Vakuum ist eine weit verbreitete Methode zur Abtrennung von Lösemitteln. Unabhängig vom System, sei es Parallel- oder Rotationsverdampfer, kommt der Vakuumregelung eine entscheidende Bedeutung zu.

Firmen zum Thema

Das Verdampfen unter Vakuum ist eine weit verbreitete Methode zur Abtrennung von Lösemitteln. Unabhängig vom System, sei es Parallel- oder Rotationsverdampfer, kommt der Vakuumregelung eine entscheidende Bedeutung zu.

Das Prozessvakuum sollte möglichst präzise dem Siededruck folgen, da es sonst entweder zum Überschäumen des Lösemittels kommt oder das Verfahren unnötig lange dauert.

Hierbei hervorragend bewährt hat sich nach Angaben des Herstellers Vacuubrand der Chemie-Vakuumpumpstand PC 2001 Vario mit Drehzahlregelung. Dies bietet im Vergleich zur Zwei-Punkt-Regelung eine deutlich bessere Vakuumregelpräzision.

So wird die Verdampfungseffizienz verbessert, was zu einer Reduzierung der Prozesszeit und zu einer höheren Lösemittel-Rückgewinnungsrate führt. Das Vakuum wird dem Siededruck automatisch angepasst.

Da die Pumpe nur entsprechend dem erforderlichen Saugvermögen betrieben wird, ergeben sich weitere Vorteile wie flüsterleiser Betrieb und deutlich verlängerte Standzeiten von Membranen und Ventilen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 175618)