Suchen

Massenspektrometrie Die beste Probenvorbereitung ist keine Probenvorbereitung

| Redakteur: Dr. Ilka Ottleben

Perkin Elmer begeht in diesem Jahr nicht nur sein 75-jähriges Firmenjubiläum – auf der diesjährigen Analytica präsentiert das Unternehmen auch zahlreiche neue Laborlösungen für die Umwelt-, Pharma-, Chemie- und Lebensmittelindustrie.

Firmen zum Thema

Präsentieren neue Massenspektrometrie-Lösungen von PerkinElmer: Sean Daugherty, Massenspektrometrie-Spezialist (links) und Silverio Iacono, Vice President, Mass Spectrometry (rechts). (Bild: LABORPRAXIS)
Präsentieren neue Massenspektrometrie-Lösungen von PerkinElmer: Sean Daugherty, Massenspektrometrie-Spezialist (links) und Silverio Iacono, Vice President, Mass Spectrometry (rechts). (Bild: LABORPRAXIS)

München – Schwerpunkt der offiziellen Pressekonferenz des Unternehmens auf der Analytica lag auf der Massenspektrometrie: Andy Attwood, Vice President, Analytical Sciences and Laboratory Services, EMEA, Silverio Iacono, Vice President, Mass Spectrometry und Sean Daugherty, Massenspektrometrie-Spezialist präsentierten neue Lösungen für eine bessere und einfachere Identifizierung und Quantifizierung von Verbindungen.

Probenvorbereitung auf ein Minimum reduziert

Schnelle, umfassende Analysen mit einem Minimum an Probenvorbereitung ermöglicht das neue Axion Direct Sample Analysis (DSA)-System, das auf der Analytica erstmals präsentiert wird. Mit diesem System lassen sich bis zu 13 Proben – egal ob fest, flüssig oder gasförmig – direkt einem Massenspektrometer zuführen. Auf diese Weise erspart es dem Anwender aufwändige gas- oder flüssigchromatographische Separationen im Vorfeld der Analyse und die Probenvorbereitungszeit verkürzt sich auf 25 Sekunden. Das integrierte, vollständig automatisierte Komplettsystem wurde speziell für die Zuführung von Proben zum Axion Time-of-Flight (TOF)-Massenspektrometer von PerkinElmer entwickelt. Auch die anschließende Analyse erfolgt aufgrund der sehr hohen Empfindlichkeit und schnellen Datenerfasung dieses Systems innerhalb von Sekunden. Das neue DSA-System ist vollständig gekapselt, um die Kontamination der Proben durch die Umgebungsluft auszuschließen.

Bildergalerie

Neues GC/MS-System ist extrem leicht zu warten

Ebenfalls für hohe Produktivität bei gleichzeitiger Stabilität und extrem hoher Empfindlichkeit ausgelegt, ist das neue Clarus SQ 8 Gaschromatographie-Massenspektrometer (GC/MS). Es ermöglicht die präzise Spurenanalyse von Umwelt- und Lebensmittelproben mit einem Signal-Rausch-Verhältnis von 800:1. Eine weitere Besonderheit des Systems ist die sogenannte Smart-Source-Technologie (Smart: Simplified Maintenance And Removal Technology). Geeignet sowohl für EI- und CI-Ionisierung ermöglicht die Technologie, den Austausch der Quellen innerhalb von Sekunden und ohne zusätzliches Werkzeug. Der vollständige Auseinanderbau der Komponente zur Reinigung und Wartung und der anschließende Zusammenbau ist ebenfalls sehr einfach, ohne Werkzeug innerhalb von zwei Stunden möglich. Jedes Teil ist klar markiert, was den Zusammenbau zusätzlich vereinfacht. Insgesamt werden so die Ausfallzeiten des Geräts deutlich reduziert, was sich in geringeren Betriebskosten niederschlägt. Darüber hinaus zeichnet sich das System durch minimierte Anforderungen an die Instrumentenkalibrierung und geringen Aufwand für die Probenvorbereitung und Konzentration aus und liefert so konsistente und zuverlässige Ergebnisse.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 33306340)