Suchen

Mechanisches Verfahrenstechnik/Innovationen

Die Stars der Powtech: Diese Innovationen standen im Mittelpunkt

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Die Arbeit mit aktiven Wirkstoffen und High-End-Produkten muss nicht unnötig kompliziert sein: Mit einer leichten Handhabung, standardisierten Abläufe und Reproduzierbarkeit durch gleichbleibendes Handling punktete die Containment-Fassentleerung gleich doppelt. Eine einfache Validierbarkeit und hohe Ausfallsicherheit tun ihr übriges, um dieser cleveren Applikation einen Spitzenplatz in den Augen der Jury zu sichern.

Radar macht das Rennen

Auch die Messtechnik – von der klassischen Füllstand-, Durchfluss- oder Feuchtemessung –, über Automatisierungskonzepte bis zur Partikelanalyse hat traditionell auf der Powtech einen starken Stand – Grund genug, einen eigenen Award für „MSR-Technik/Partikelcharakterisierung“ auszuloben. Denn nur wer über „seine“ Pro­zessparameter und Partikeleigenschaften Bescheid weiß, kann diese gezielt beeinflussen und seine Prozesse effizienter und wirtschaftlicher machen.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 24 Bildern

In der Kategorie „MSR-Technik/Partikelcharakterisierung“ gingen die Plätze auf dem Stockerl an: 1. Platz: Radarfüllstandsensor Vegapuls 64 von Vega (mi. Freddy Vollmer); 2. Platz: Feuchtigkeitsmessgerät MS-80 von J&M Analytik (2. v.li. Harald Nitsche); 3. Platz: Electronic Weight Compensation (EPC) von Coperion K-Tron (Switzerland) (2. v.re. Stefan Ludescher). Stellvertretender PROCESS-Chefredakteur Dr. Jörg Kempf (re.) hielt die Laudatio.
In der Kategorie „MSR-Technik/Partikelcharakterisierung“ gingen die Plätze auf dem Stockerl an: 1. Platz: Radarfüllstandsensor Vegapuls 64 von Vega (mi. Freddy Vollmer); 2. Platz: Feuchtigkeitsmessgerät MS-80 von J&M Analytik (2. v.li. Harald Nitsche); 3. Platz: Electronic Weight Compensation (EPC) von Coperion K-Tron (Switzerland) (2. v.re. Stefan Ludescher). Stellvertretender PROCESS-Chefredakteur Dr. Jörg Kempf (re.) hielt die Laudatio.
(Bild: Nürnberg Messe / Frank Boxler)

Und das lohnt sich, wie der Radarfüllstandsensor Vegapuls 64 von Vega zeigt: Der Preisträger in der Kategorie MSR-Technik misst nicht mehr mit der gängigen Messfrequenz von 26 GHz sondern mit 80 GHz. Das ermöglicht eine deutlich bessere Fokussierung, kleinere Antennen und einen größeren Dynamikbereich. Dadurch bietet er eine höhere Messsicherheit bei Schaum, turbulenten Oberflächen, Kondensat und Anhaftungen.

Alle Widrigkeiten, die die Radarmesstechnik bisher gebremst haben, sind mit dem Vegapuls 64 Geschichte, was seit vergangenem Dezember in rund 200 Feldversuchen weltweit bestätigt wurde.

Bewertet wurde u.a. die Kategorien Innovationsgrad, Marktreife sowie Effizienz auf verschiedensten Gebieten.

Noch mehr Powtech-Impressionen finden Sie hier:

galleryid=6676

Impressionen von der Powtech 2016

Bildergalerie mit 23 Bildern
galleryid=6677

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43977929)