English China

Covid-19-Testverfahren T-Zell-Reaktion bei SARS-CoV-2 nachweisen

T-Zellen spielen eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung der Corona-Variante Omikron. Jetzt hat Euroimmun einen neuen CE-gekennzeichneten Test zum Nachweis SARS-CoV-2-reaktiver T-Zellen auf den Markt gebracht.

Anbieter zum Thema

Das Coronavirus SARS-CoV-2 lässt sich über die Immunantwort von T-Zellen nachweisen
Das Coronavirus SARS-CoV-2 lässt sich über die Immunantwort von T-Zellen nachweisen
(Bild: ©Production Perig - stock.adobe.com)

T-Zellen sind ein wichtiger Bestandteil des Immunsystems zur Bekämpfung der SARS-CoV-2-Infektion. Denn die T-Lymphozyten lernen, Antigene eines Erregers auf kranken oder infizierten Zellen zu erkennen. Wenn eine T-Zelle auf eine solche kranke Zelle trifft und das fremde Erregerantigen auf der Zelloberfläche erkennt, wird die T-Zelle aktiviert und leitet die Immunabwehr ein: u. a. schüttet sie Botenstoffe aus, die weitere Immunzellen stimulieren. Aktive T-Zellen werden nach überstandener Infektion zu so genannten Gedächtniszellen. Sie „erinnern“ sich bei einer erneuten Infektion an denselben Erreger und lösen eine schnelle und wirksame Immunreaktion aus. Die T-Zell-Aktivität, die sich über die Konzentration des von den aktiven T-Zellen freigesetzten Botenstoffs „Interferon gamma“ (INF-y) bestimmen lässt, gibt Informationen über den individuellen Immunstatus. Dies ist besonders bei Risikogruppen mit einem geschwächten Immunsystem relevant.

Die Reaktivität von SARS-CoV-2-spezifischen T-Zellen kann mit dem neuen Quan-T-Cell System von Euroimmun bestimmt werden. Der Quan-T-Cell-ELISA, der in Kombination mit dem Quan-T-Cell SARS-CoV-2 (Stimulationsröhrchen-Set) verwendet wird, ermöglicht laut Hersteller eine schnelle, automatisierbare und quantitative Bestimmung der IFN-γ-Freisetzung der SARS-CoV-2-spezifischen T-Zellen.

Das Testverfahren kann frühere Kontakte mit SARS-CoV-2 oder die T-Zell-Antwort nach einer Impfung gegen das Virus nachweisen. Das Quan-T-Cell System ist in der Forschung bereits gut etabliert und wurde in zahlreichen veröffentlichten Studien zur Untersuchung der T-Zell-Immunantwort bei gesunden Personen und bei gefährdeten Gruppen wie immungeschwächten Personen eingesetzt, z. B. bei älteren Menschen oder Dialysepatienten, heißt es in einer Pressemeldung.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48043637)