English China

ACHEMA 2009

ACHEMA zeigte sich unbeeindruckt von der Wirtschaftskrise

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Kongress bildete zweite Säule der ACHEMA

Das Kongressprogramm umfasste insgesamt 925 Vorträge. Allein zur Labor- und Analysentechnik gab es mehr als 70 Beiträge. Dabei reichte das Themenspektrum von Analytischen Standardmethoden zur Wasseruntersuchung über die Spektroskopie in all ihren Facetten bis hin zu den neuesten Entwicklungen bei Laborabzügen. Im Rahmen von Podiumsdiskussionen, Plenarvorträgen, Expertenrunden und Gastveranstaltungen hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, mit Experten aktuelle Fragen rund um diese Fachgebiete zu diskutieren. Um z.B. die Einführung der neuen DIN 1946-7 zur Lufttechnik in Laboratorien in die Praxis zu unterstützen, hatte der zuständige Arbeitsausschuss Abzüge und Laborlufttechnik ein umfangreiches Informationsangebot mit Vortragsreihen und Expertengesprächen für die ACHEMA 2009 vorbereitet. Expertengespräche in Halle 6.3 sollten die ACHEMA-Besucher in die Podiumsdiskussion integrieren. Das Expertengespräch am Freitag, dem 15. Mai ab 13:30 Uhr widmete sich der neuen DIN 1946-7. Der Obmann und Mitglieder aus dem zuständigen Arbeitsausschuss beantworteten Fragen zur Lufttechnik in Laboratorien und erläuterten die Norm. Ein weiterer Kongressschwerpunkt waren vier Vortragsreihen und zwei Expertengespräche zum Thema „Sustainable laboratories“. Hier wurde unter Einbeziehung amerikanischer und englischer Kollegen gezeigt, wie der Spagat zwischen Sicherheit und Energieeinsparung bei Laboratorien zu schaffen ist.

„Die Themen aus dem Kongress von heute sehen Sie in der Ausstellung von morgen wieder“, fasste Kreysa das Wechselspiel zwischen Kongress und Ausstellung zusammen. Neben den Hauptthemen beschäftigten sich spezielle Vortragsreihen mit aufkeimenden Forschungstrends wie den Mikroalgen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 24 Bildern

Podiumsdiskussionen mit Themen von gesellschaftlicher Relevanz

Vier Podiumsdiskussionen mit hochrangigen Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft widmeten sich aktuellen Themen von gesellschaftlicher Relevanz.

Kaum ein Thema wird derzeit so heftig diskutiert wie die grüne Gentechnik. Während die einen auf die Chancen für Klimaschutz und Sicherung der Energie- und Rohstoffversorgung verweisen, sehen andere viele offene Fragen. Unter dem Titel „Rohstoffe vom Acker - Hilfe durch grüne Gentechnik?“ beschäftigten sich Bundesumweltminister Sigmar Gabriel, Philipp von dem Bussche (KWS Saat), Dr. Stefan Marcinowski (BASF SE), Heike Moldenhauer (BUND) und Prof. Dr. Lothar Willmitzer (MPI für Molekular Physiologie) mit den aktuellen Entwicklungen, Chancen und Risiken der grünen Gentechnik und nachwachsender Rohstoffe. Die Podiumsdiskussion wurde von Dr. Kurt Wagemann (Dechema) moderiert.

Die internationalen Regularien zur biologischen Sicherheit sollen harmonisiert werden. Wie erreicht man bestmögliche Sicherheit, ohne in Überregulierung zu enden? Darüber diskutierten bei der Podiumsdiskussion „Biosafety Regulations - how can we find a proper level?“ Prof. Dr. Bernd Appel (Bundesinstitut für Risikobewertung), Prof. Dr. Helmut Bachmayer (Gentechnikkommission des österreichischen Bundesministeriums für Gesundheit), Dr. Hubert Bernauer (ATG:biosynthetics), Prof. Dr. Dr. Peter Kämpfer (Universität Gießen), Heather Sheeley (Health Protection Agency) und Albrecht Werner (Europäische Kommission). Dr. Helmut Klein vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales moderierte die Diskussion.

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) lud zu einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung zur anorganischen und organischen Photovoltaik ins Dechema-Haus ein. Unter dem Motto „Let the Sunshine in!“ und unter der Leitung von GDCh-Vizepräsident Prof. Dr. Dieter Jahn, BASF SE, stellten sechs Referenten Entwicklungen, Anwendungen und Perspektiven der Photovoltaik vor.

Career Day

In Zusammenarbeit mit Wörner & Partner Consulting bot jobvector einen kostenfreien Science-spezifischen Bewerbungsmappen-Check am career day an. In kleinen Gruppen wurde der Aufbau einer Bewerbungsmappe erläutert. Unter der Moderation von Wörner & Partner fand auch ein Live-Interview eines Postdoc-Studenten mit einem Personalverantwortlichen von Procter & Gamble statt.

(ID:291672)