Suchen

Spektroskopie

NIR-Spektrometer hilft bei der Qualitätssicherung

| Redakteur: Dipl.-Chem. Marc Platthaus

Firmen zum Thema

Das NIRQuest 512-2.2 besitzt eine Empfindlichkeit von 900-2200 nm. (Bild: Ocean Optics)
Das NIRQuest 512-2.2 besitzt eine Empfindlichkeit von 900-2200 nm. (Bild: Ocean Optics)

NIR-Spektrometer werden für eine Vielzahl von Anwendungen eingesetzt wie die Qualitätssicherung von Lebensmitteln und Getränken, die Analyse von Arzneimitteln oder die Umweltüberwachung. Das neue NIRQuest512-2.2 von Ocean Optics ist ein Spektrometer mit einer Empfindlichkeit von 900 bis 2200 nm, das für Feuchtigkeitsnachweise, chemische Analysen oder hochauflösende Laser- und optische Glasfasercharakterisierungen geeigenet ist. Es verwendet einen Indium-Gallium-Arsenid-Array-Detektor in einer kompakten optischen Bank mit einem zweistufigen thermoelektrischen Kühler. Je nach Konfiguration ist eine optische Auflösung von ~0,5 nm bis 5,0 nm (FWHM) möglich. Höher auflösende Konfigurationen sind insbesondere für die Charakterisierung von Lasern nützlich. Externe Hardwareauslösefunktionen ermöglichen es, Daten zu erfassen, wenn ein externes Ereignis eintritt, oder nach der Datenerfassung ein Ereignis auszulösen. Die für das Spektrometer verwendete Betriebssoftware Spectra Suite ist eine modulare, auf Java basierende Spektroskopieplattform, die unter Windows, Mac OS und Linux läuft.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 26548750)