English China
Suchen

Bessere Nährstoffausnutzung

Weniger düngen: Bioeffektoren könnten Düngemittel-Einsatz verbessern

Seite: 4/4

Firma zum Thema

Hintergrund: Die Projekte

Das Vorhaben BIOFECTOR (“Resource preservation by application of bio-effectors in European crop production”) startete am 1.9.2012 und fand am 31.8.2017 seinen Abschluss. Die Europäische Union förderte das Projekt in ihrem 7. Forschungsrahmenprogramm mit insgesamt 5.999.821 Euro. Die wissenschaftliche Koordination lag in der Hand der Universität Hohenheim.

Im Verbundprojekt DiControl („Auswirkungen des pflanzenbaulichen Managements sowie der Anwendung mikrobieller Biokontrollstämme auf Bodengesundheit und Suppressivität gegenüber Pathogenen im Rahmen einer nachhaltigen Pflanzenproduktion“) geht es ebenfalls um Bioeffektoren im Pflanzenschutz und ihre Wechselwirkungen mit den Gemeinschaften von Bodenmikroorganismen in verschiedenen Anbausystemen. Im Rahmen der Förderinitiative BonaRes fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Arbeitsgruppe von apl. Prof. Dr. Neumann hier bereits in der zweiten Projektphase seit Oktober 2018 mit rund 319.200 Euro zunächst für weitere drei Jahre bis Ende September 2021. Die Koordination obliegt dem Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ).

Das Projekt „Microbial Consortia as Inoculants for Improved Crop Performance“ ist ebenfalls ein Schwergewicht der Forschung an der Universität Hohenheim. Es läuft seit 1.3.2016 und wird am 28.2.2019 beendet. Die Firma EuroChem Agro fördert das Vorhaben mit 262.228 Euro.

Insbesondere, die Schutzwirkungen von Bioeffektoren bei Trockenstress werden im Rahmen des 2017 gestarteten EU-geförderten Folgeprojektes SolACE („Solutions for improving Agroeco-system and Crop Efficiency for water and nutrient use“) von 25 Partnern in 14 Ländern weiter untersucht. Koordiniert wird es vom französischen Institut National de la Recherche Agronomique INRA.

Im Dezember 2018 wurde außerdem der Vorantrag für das Verbundprojekt WHEALTH im Rahmen des EU-BiodivERsA-Programmes genehmigt, das in Simulationsversuchen die Auswirkungen des Klimawandels auf pflanzenwachstumsfördernde Mikroorganismengemeinschaften in Böden untersuchen und Anbaumaßnahmen zu deren Förderung entwickeln möchte.

* D. Barsch & Dr. D. Elsner: Universität Hohenheim,70599 Stuttgart

(ID:45692899)