Worldwide China

Wasser- & Umweltanalytik

Wasseranalytik ist nicht gleich Wasseranalytik – Trinkwasser, Abwasser oder Prozesswasser, die Bandbreite an Messtechniken ist groß. Doch auch die Parameter und Substanzen, die bestimmt werden müssen, sind extrem vielfältig: CSB, pH oder TOC charakterisieren den Zustand eines Gewässers, daneben müssen gerade bei Fragen zur Wasserqualität auch Schadstoffbelastungen durch Schwermetalle, Keime oder Arzneimittelrückstände beantwortet werden. Unser Special beschreibt neben den Methoden zur Wasseranalytik aber auch den Einsatz von Wasser als Lösungsmittel im Labor.

 
 
Wo kam der Sauerstoff auf unsere Erde?

Bisher älteste Sauerstoffoase entdeckt

Wo kam der Sauerstoff auf unsere Erde?

Geowissenschaftler der Universität Tübingen finden in fast drei Milliarden Jahre alten Ablagerungen Hinweise auf frühe sauerstoffproduzierende Bakterien. In dieser bisher ältesten bekannte Sauerstoffoase reicherte sich der Sauerstoff im Wasser schon lange vor der sogenannten „Großen Sauerstoffkatastrophe“ an. Einige hundert Millionen Jahre später führte die stetig steigende Anreicherung des Sauerstoffs zur Oxidation der Atmosphäre – was die Arten und die Vielfalt des Lebens in seiner heutigen Form erst möglich gemacht hat. lesen

Biogasanlagen: Neue Formaldehyd-Grenzwerte ab Juli 2018

Verschärfte Abgasgrenzwerte

Biogasanlagen: Neue Formaldehyd-Grenzwerte ab Juli 2018

Ab 1. Juli 2018 müssen Betreiber von Biogasanlagen neue Abgasgrenzwert für den Formaldehyd-Ausstoß einhalten. lesen

Cellulose statt Mikroplastik: Biologisch abbaubare Alternative für Kosmetik

Mikroplastik in Hautpflegeprodukten

Cellulose statt Mikroplastik: Biologisch abbaubare Alternative für Kosmetik

Nach wie vor wird in kosmetischen Pflegeprodukten Mikroplastik eingesetzt, obwohl die umweltschädigenden Folgen hinlänglich bekannt sind. Winzige Mikroplastik-Partikel, die in Peelings und anderen Hautpflegeprodukten als „sanfte Abrasiva“ (Schleifmittel) dienen sollen, gelangen über die Abwassersysteme ins Meer und schließlich in unsere Nahrungskette. In einem Forschungsprojekt hat das Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS gemeinsam mit Partnern Materialien getestet, die Mikroplastik in Kosmetikprodukten ersetzen können und biologisch abbaubar sind. Im Fokus: Partikel aus Cellulose. lesen

E+H-Strategie 2020+: Darum setzt der Automatisierungsspezialist auf Analyse-Lösungen

Analyse-Lösungen vom Labor zum Prozess

E+H-Strategie 2020+: Darum setzt der Automatisierungsspezialist auf Analyse-Lösungen

Durchblick vom Labor bis zum Prozess: Geht es nach Endress+Hauser, sollen Analyselösungen aus einer Hand zum Eckpfeiler der Unternehmensstrategie werden. Möglich machen das einige hochkarätige Übernahmen und neue Technologien. Jetzt lässt sich das Unternehmen in die Karten schauen… lesen

Forscherin entwickelt bionischen Filter zur Trennung von Mikroplastik

Abwasserbelastung durch Kunststoffpartikel

Forscherin entwickelt bionischen Filter zur Trennung von Mikroplastik

Der steigende Kunststoffverbrauch und Verluste von Abfall gehen zunehmend mit einer Umweltbelastung durch Mikroplastik einher. In ihrer Masterarbeit hat Leandra Hamann deshalb Lösungen entwickelt, um die Abwasserbelastung durch Kunststoffpartikel kleiner als 5 mm mit bionischen Filtern zu reduzieren. Für diese praxisorientierte Lösung wurde die Mitarbeiterin vom Fraunhofer-Institut Umsicht am 5. Dezember mit dem Alfred-Kärcher-Förderpreis ausgezeichnet. lesen

Mit TD-GC/MS der heilenden Kraft von Bäumen auf der Spur

Wirkt Wald Wunder?

Mit TD-GC/MS der heilenden Kraft von Bäumen auf der Spur

Bereits ein kurzer Aufenthalt im Wald soll eine heilende Wirkung haben. Nur Einbildung? Wohl nicht. Japanische Forscher sehen in den von Bäumen emittierten natürlichen flüchtigen organischen Verbindungen wichtige Heilsbringer und in ihrer Forschung die Chance, natürliche Heilstätten auf Maß zu kreieren. lesen

Wie entwickelt sich der Abbau des Umweltgiftes Lindan?

Hexachlorocyclohexane seit 1977 verboten

Wie entwickelt sich der Abbau des Umweltgiftes Lindan?

Lindan wurde in Deutschland lange Zeit als Insektizid eingesetzt. Mittlerweile ist es und andere Hexachlorzyklohexane wegen ihrer Umwelttoxizität verboten. Doch wie entwickelt sich der Abbau der Lindan-Altlasten im Boden? Forscher des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) haben nun eine Methode erarbeitet, mit der sich der biologische Abbau von Lindan quantifizieren lässt und die zeitliche Abschätzungen zum Fortschritt des Schadstoffabbaus ermöglicht. lesen

Vom Labor in den Prozess: Das Yin und Yang der Analyse

Analytik „Made in Germany“ in Korea

Vom Labor in den Prozess: Das Yin und Yang der Analyse

Was haben die Suche nach Wirkstoffen gegen Krankheiten wie Tuberkulose oder das Dengue-Virus mit Forschung und Lehre an Koreas führendem Umweltinstitut zu tun? Beide sind sinnbildlich für das Wachstum von Pharma- und Life Sciences und das wachsende Umweltbewusstsein im Fernen Osten. Und beide setzen auf Technologie aus Thüringen. lesen

LABORPRAXIS sucht Verstärkung

In eigener Sache: Stellenausschreibung

LABORPRAXIS sucht Verstärkung

LABORPRAXIS sucht zum 1. Januar 2018 eine(n) Volontär/in zur Verstärkung des Redaktions-Teams. Interessierte Bewerber können sich ab sofort melden. lesen

Einfluss von chinesischen Megastädten auf die Meeresqualität

Deutsch-Chinesische Wissenschaftskooperation

Einfluss von chinesischen Megastädten auf die Meeresqualität

Das Wachstum chinesischer Ballungszentren ist atemberaubend. Welche Auswirkungen hat dies auf die Umwelt in diesen Regionen? In zwei neuen deutsch-chinesische Verbundprojekten, die auf deutscher Seite vom Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW) koordiniert werden, soll nun die Belastung von Flüssen und angrenzenden Meeresgebieten untersucht werden. lesen

eLABORPRAXIS Newsletter abonnieren.

Unser redaktioneller Newsletter informiert Sie über Laborbedarf, Labortechnik, Laborautomation, Analytik und LifeScience.

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.