Worldwide China

Wasser- & Umweltanalytik

Wasseranalytik ist nicht gleich Wasseranalytik – Trinkwasser, Abwasser oder Prozesswasser, die Bandbreite an Messtechniken ist groß. Doch auch die Parameter und Substanzen, die bestimmt werden müssen, sind extrem vielfältig: CSB, pH oder TOC charakterisieren den Zustand eines Gewässers, daneben müssen gerade bei Fragen zur Wasserqualität auch Schadstoffbelastungen durch Schwermetalle, Keime oder Arzneimittelrückstände beantwortet werden. Unser Special beschreibt neben den Methoden zur Wasseranalytik aber auch den Einsatz von Wasser als Lösungsmittel im Labor.

 
 
Mit niedrigen Analysenkosten

Makro-Kohlenstoff/Stickstoff-Analysator

Mit niedrigen Analysenkosten

Leco stellt mit dem CN928 die neueste Generation der Makro-Kohlenstoff/Stickstoff-Analysatoren vor. lesen

Exakte Messung bei allen Wellenlängen

Spektralphotometer

Exakte Messung bei allen Wellenlängen

Mit dem neuen Spektralphotometer HI801 Iris erweitert Hanna Instruments sein Angebot an Messgeräten für die Wasser- und Abwasseranalytik. lesen

Per TOC-Messung im Prozess die Wasserqualität im Chemiepark überwachen

Online TOC-Analyse

Per TOC-Messung im Prozess die Wasserqualität im Chemiepark überwachen

Als ein seit Jahrzehnten etabliertes Analysenverfahren beschreibt der Summenparameter TOC in einem Analysenwert die gesamte Verunreinigung durch organische Komponenten in seiner Matrix – im Labor sowie auch „online“ im Prozess. Dadurch wird der TOC zu einem vielseitigen und universellen Parameter wie ein Blick auf den Chemiepark Leuna zeigt. lesen

Atommüll: Radioaktives Material besser überwachen und sicherer aufbewahren

Neutrinodetektoren

Atommüll: Radioaktives Material besser überwachen und sicherer aufbewahren

Ausgerechnet die am schwersten zu detektierenden Elementarteilchen überhaupt – die Neutrinos – könnten neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge dabei helfen, radioaktives Material in Atommülllagern besser zu überwachen und sicherer aufzubewahren. Wissenschaftler der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) haben die von Atommüll ausgehende Neutrinostrahlung mithilfe von Neutrinodetektoren ermittelt und konnten anhand dieser Berechnungen zeigen, dass der Einsatz von Neutrinodetektoren in bestimmten Szenarien hilfreich wäre. lesen

Mit DNA-Analysen Lachsfarmen überwachen

Einfluss auf das Ökosystem untersuchen

Mit DNA-Analysen Lachsfarmen überwachen

Fisch steht bei vielen Deutschen immer häufiger auf dem Speiseplan. Um den Bedarf an Lachs, dem beliebtesten Speisefisch, zu decken, gibt es unter anderem an den Küsten Skandinaviens und Schottlands viele Lachsfarmen, die strengen Umweltkriterien unterliegen. Ökologen der Technischen Universität Kaiserslautern haben nun eine schnelle Methode entwickelt, um den Einfluss solcher Lachsfarmen auf die marine Umgebung zu ermitteln. lesen

Umwälzkühler für das Labor

Kühllösung

Umwälzkühler für das Labor

Die Minichiller sind laut Hersteller Peter Huber Kältemaschinenbau eine preisgünstige und umweltfreundliche Kühllösung für zahlreiche Laborapplikationen. lesen

Sortiment erweitert

Katalog

Sortiment erweitert

Im neuen Hauptkatalog stellt Denios ein umfangreiches Sortiment an Hilfsmitteln für die professionelle Entnahme von Produktproben vor. lesen

Bis zu 100.000 Bakterien – auf einem einzelnen Sandkorn

Metropole für Bakterien

Bis zu 100.000 Bakterien – auf einem einzelnen Sandkorn

Auf einem einzelnen Sandkorn leben bis zu 100.000 Mikroorganismen. Das haben Forscher vom Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie in Bremen in einer aktuellen Studie herausgefunden. Doch nicht nur die Anzahl, auch die Vielfalt der Bakterien ist beeindruckend. Die sandliebenden Bakterien spielen dabei eine bedeutende Rolle für das Ökosystem Meer und die weltweiten Stoffkreisläufe. lesen

Unterschätze „Dreckschleuder“ – Mit Mikrowellen gegen Kaltstartemissionen von Benzinern

Kaltstart von Benzinmotoren

Unterschätze „Dreckschleuder“ – Mit Mikrowellen gegen Kaltstartemissionen von Benzinern

Beim Kaltstart eines Benzinmotors entstehen weit mehr Feinstaub und andere Schadstoffe als während der Fahrt, denn ein kalter Kat ist weit weniger effizient bei der Abgasreinigung. Messungen ergaben, dass an manchen Tagen bis zu 90 Prozent der Feinstaubbelastung auf diese Weise entstehen können. Was also tun? Man könnte den Kat vorheizen, etwa mit Mikrowellen. Empa-Forscher setzen diese Idee nun in die Praxis um. lesen

Krebs anhand der Atemluft oder schädliche Gase am Arbeitsplatz aufspüren

Massentaugliche Sensorchips

Krebs anhand der Atemluft oder schädliche Gase am Arbeitsplatz aufspüren

Sensoren für preiswerte Messgeräte oder persönliche Assistenzsysteme im Umwelt-, Sicherheits- und Gesundheitsmonitoring werden immer stärker nachgefragt. Ein deutsch-israelisches Forschungsprojekt will nun industriell herstellbare miniaturisierte Sensorsysteme entwickeln, die künftig z.B. für die großflächige und engmaschige Stickoxidüberwachung in Ballungsräumen oder für eine verbesserte Krebsdiagnostik und -früherkennung eingesetzt werden könnten. lesen

eLABORPRAXIS Newsletter abonnieren.

Unser redaktioneller Newsletter informiert Sie über Laborbedarf, Labortechnik, Laborautomation, Analytik und LifeScience.

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.